Vorbildprojekte gewürdigt

Vorbildprojekte gewürdigt

150 150 Klaus Henning Glitza

Gewinner des STADTWERKE AWARD aus Iserlohn, Kiel und Wunsiedel

 

Die Stadtwerke Iserlohn GmbH, die Stadtwerke Kiel AG und die Stadtwerke Wunsiedel GmbH haben den STADTWERKE AWARD 2022 gewonnen. Die Preise wurden am gestrigen Dienstag auf dem VKU Stadtwerkekongress in Leipzig verliehen.

 Der STADTWERKE AWARD wird seit 2009 gemeinsam mit dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) einmal jährlich vergeben, Mit diesem Preis  werden ganzheitliche Vorbildprojekte von Stadtwerken und kommunalen Unternehmen gewürdigt.

Stadtwerke Iserlohn GmbH

Die Stadtwerke Iserlohn GmbH gewann den ersten Platz des STADTWERKE AWARD 2022 mit ihrem Projekt „Grid Insight: Heat“. Die Stadtwerke Iserlohn haben in Kooperation mit der Items GmbH eine auf künstlicher Intelligenz basierende Software entwickelt, mit der die Betriebsweise des Fernwärmenetzes optimiert wird. Die Schwerpunkte der Optimierung liegen auf der Steigerung klimaneutraler Wärmeerzeugung und auf der Absenkung der Netztemperaturen zur Effizienzsteigerung und Verringerung von Wärmeverlusten. „Grid Insight: Heat“ ist Teil des Projektes Virtuelles Kraftwerk Iserlohn (PowerSharing) und vernetzt unterschiedliche Technologien, wie Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft, Heizkraftwerke, Biomasse, Energiespeicher und Elektromobilität, um Synergieeffekte zu erzielen.

Durch das Projekt konnten bereits im ersten Betriebsjahr die Gasleistungsspitzen der Erzeugungseinheiten deutlich reduziert werden, wodurch ein mittlerer sechsstelliger Betrag eingespart wurde. Ebenso konnten Primär- und Hilfsenergie innerhalb des Systems nach ersten Analysen signifikant gesenkt werden. „Die Stadtwerke Iserlohn gehen das Thema Wärmewende auf innovative Art und Weise an und zeigen die Kunst der Vernetzung für eine moderne und saubere Wärmeversorgung“, hob Sven Becker,  Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel,  in seiner Laudation hervor.

Stadtwerke Kiel AG

Mit dem Projekt „Kundensegmentierung & aktive Kundenansprache durch KI“, das ebenfalls auf den Einsatz künstlicher Intelligenz setzt, konnte sich die Stadtwerke Kiel AG über einen starken zweiten Platz freuen. Die Software unterstützt die Vertriebsmitarbeiter des Unternehmens bei der Vielzahl von Kundengesprächen mit zusätzlichen Informationen zu ihren Kunden. Die künstliche Intelligenz unterteilt die Kunden in verschiedene Kategorien und kann durch Datenanalyse beispielsweise den Beratungsfokus, passende individuelle Angebote oder das Wechselrisiko für den jeweiligen Kunden berechnen. Durch die Verbesserung der individuellen Kundenansprache ermöglicht das KI-gestützte Projekt eine nachhaltigere Nutzung von Kundenkontakten. „Die kundenspezifischen Angebote bestätigen ihre Wirksamkeit durch eine besonders hohe Annahmequote“, lautete das Jury-Urteil. Auch der Indikator, der das Wechselrisiko eines Kunden bewerten soll, beweist die Effizienz des neuen Vertriebstools.

SWW Wunsiedel GmbH

Mit dem „WUNsiedeler Weg – Energie 2.0“ schloss die SWW Wunsiedel GmbH an ihr im Jahr 2016 vom STADTWERKE AWARD mit dem ersten Platz ausgezeichnetes Projekt „WUNsiedler Weg“ an und erreichte in diesem Jahr den dritten Platz. Mit einem weiteren Schritt auf dem Weg zu einer klimaneutralen Energieversorgung zeigt das Projekt einen ganzheitlichen Ansatz für eine dezentrale Energieversorgung auf. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Branchenpartnern wurde ein System entwickelt, das Energieversorgung aus klimaneutralen und nachwachsenden Ressourcen ermöglicht. Überschüssige Energie wird in Batterien und in Form von Wasserstoff gespeichert oder durch Teilnahme am Intraday-Handel an der Strombörse vermarktet. Das zentrale Steuerungssystem der Energieversorgung wird zudem durch Künstliche Intelligenz gelenkt. „In Wunsiedel geht man konsequent den Weg in eine klimaneutrale Zukunft und zieht dabei alle technischen und prozessualen Register, die zur Verfügung stehen“, lautete das Jury-Urteil.

“Ungebrochene Innovationskraft”

Initiator des STADTWERKE AWARD: Sven Becker. Foto: Trianel GmbH

Die Preisverleihung nahmen  Sven Becker und Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), zum Anlass,  die ungebrochene Innovationskraft von Stadtwerken auch in einem herausfordernden Umfeld  und den Vorbildcharakter der diesjährigen Gewinner-Projekte zu betonen.

„Trotz Pandemie und einem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld beweisen die Gewinner des STADTWERKE AWARD 2022 starken Transformationswillen und Zukunftsorientierung. Sie beeindrucken mit technischem Mut, digitaler Kompetenz und starker Kundenorientierung und setzen Zeichen für eine moderne Daseinsvorsorge“, betonte Sven Becker, der Initiator des STADTWERKE AWARD. „Mit innovativen Projekten aus den Bereichen Kundenorientierung, Sektorenkopplung, Digitalisierung und Energieeffizienz beginnt der Weg in eine klimaneutrale und nachhaltige Zukunft im Rahmen einer regional verankerten Energiewende“, so Sven Becker weiter. Bestätigt wurde das hohe Qualitätsniveau der ausgezeichneten Projekte auch durch die hohen Zustimmungswerte bei der diesjährigen Publikumsstimme, die von der Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) erhoben wurde.

Hauptgeschäftsführer des VKU:  Ingbert Liebing. Foto: VKU/Chaperon

„Alle Projekte zeigen eindrucksvoll, wie sich die Unternehmen innerhalb der dynamischen verändernden Energielandschaft positionieren“, hob VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing. hervor. Er freue sich, dass der Innovationswille kommunaler Unternehmen weiterhin ungebrochen ist“.  Genau darauf werde es in den kommenden Jahren auch angekommen. „Konkret wenn es darum geht, die neue Energiewelt im Sinne von Klimaschutz, Versorgungssicherheit, Preisstabilität und Kundeninteressen zu prägen. Die Herausforderungen werden sicherlich nicht geringer“, so Liebing,

Über den STADTWERKE AWARD

Der STADTWERKE AWARD wurde von Sven Becker, dem Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke-Kooperation Trianel, ins Leben gerufen, um die vielfältigen Anstrengungen von Stadtwerken bei der Gestaltung der Energiewende und dem Wandel der Energiewirtschaft zu würdigen. Seit 2018 werden die Gewinner des STADTWERKE AWARD auch mithilfe einer Publikumsstimme ermittelt. Dazu werden die von einer Expertenjury ausgewählten nominierten Projekte in der ZfK vorgestellt und zur digitalen Abstimmung gestellt. Die ZfK-Publikumsstimme geht mit einem Drittel in das Endergebnis ein. Die übrigen zwei Drittel entfallen auf die Jury. Der diesjährigen Experten-Jury gehören an: Sven Becker;  Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge, Direktor des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln (EWI); Klaus Hinkel, Chefredakteur, ZfK; Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer, VKU; Henry Otto, Partner, PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft; Thomas Kästner, Geschäftsführer, Stadtwerke Schweinfurt GmbH; Dr. Maik Piehler, Geschäftsführung, Leipziger Stadtwerke GmbH und Jarno Wittig, Geschäftsführer, VKU Service GmbH.

NTh/StL/rd

Link:

Weitere Informationen:

www.stadtwerke-award.net

 

Hinterlasse eine Antwort