Stadtwerke-Info 01-12/2019

Stadtwerke-Info 01-12/2019

Stadtwerke-Info 01-12/2019 150 150 Klaus Henning Glitza

Neue Masche bei Haustürgeschäften?

 

Von einer neuen Masche bei Haustürgeschäften berichtet Energie und Wasser Potsdam (EWP).  Das Unternehmen sei von Kunden informiert worden, dass Vertreter der Vattenfall Europe Sales GmbH versucht hätten, sie mit falschen Aussagen unlauter abzuwerben. So sei behauptet worden, Vattenfall übernehme die Kunden der Energie und Wasser Potsdam (EWP). „Das ist schlicht falsch!“, betont Stadtwerke-Pressereferent Stefan Klotz. Die EWP habe rechtliche Schritte eingeleitet,

Vattenfall-Sprecher Stefan Müller räumte gegenüber EM ein, dass im Raum Potsdam Dienstleister beauftragt sind, Bürger an der Haustür zu beraten und Verträge  für den schwedischen Energiekonzern abzuschließen. Es gebe für solche Marketingmaßnahme aber klare Vorgaben und Regeln, die seriöse und wahrheitsgemäße Aussagen einforderten und  unlautere Werbung ausdrücklich ausschlösse. Sollte gegen dieses Regelwerk in dieser eklatanten Weise  verstoßen worden sein, werde dies zu erheblichen Konsequenzen, zum Beispiel Vertragsstrafen,  führen. Vattenfall hat nach Eigenangaben mit EWP Kontakt aufgenommen, um den Sachverhalt aufzuklären und den oder die Verantwortlichen zu identifizieren.

Die EWP rät derweil ihren Kunden, keine persönlichen Daten, zum Beispiel Vertragsnummer, Zählernummer oder auch Zählerstände preiszugeben und insbesondere keine Zahlungen jedweder Art zu leisten. Des Weiteren wird empfohlen, nichts unter Zeitdruck zu unterschreiben oder am Telefon abzuschließen „Lassen Sie sich bitte den Firmenausweis zeigen! EWP-Mitarbeiter können sich immer ausweisen und kommen nicht unangemeldet“, so Stefan Klotz.

KL/khg

 

 

Hinterlasse eine Antwort