Neue Plattform gestartet

Neue Plattform gestartet

150 150 Klaus Henning Glitza

VKU unterstützt die Arbeit der Abfallberaterinnen und Abfallberater 

 

Seit der Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes heißt es: Mehr Kompetenzen und Aufgaben für die Abfallberaterinnen und -berater.  Um diese Spezialisten in ihrer Aufgabenvielfalt zu unterstützen und die kommunalen Beratungsstrukturen zu stärken, hat der  Verband kommunaler Unternehmen (VKU) ein  Online-Portal gestartet.  Die neue Plattform soll nach VKU-Angaben  Netzwerken und  Austausch noch besser ermöglichen

Sie beraten private Haushalte, Firmen, Behörden und kommunale Gremien, Verbände, Vereine, Kindergärten und Schulen zu allen Fragen der Abfallentsorgung, von ihrer Vermeidung über die fachgerechte getrennte Sammlung, Recycling und Energienutzung bis zur Beseitigung auf Deponien: Abfallberater und Abfallberaterinnen sind aus den Kommunen und den kommunalen Entsorgungsunternehmen nicht mehr wegzudenken. Seit der Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes heißt es: Mehr Kompetenzen und Aufgaben für die Abfallberaterinnen und -berater,

Plastiktüten, auch Bioplastik, sind Störstoffe und gehören nicht in die Biotonne. Dies zu vermitteln, gehört zu den wichtigen Aufgaben von Abfallberaterinnen und Abfallberatern. Foto: Abfallwirtschaft Region Hannover

Und sie müssen sich um immer mehr Themen kümmern: Littering, Mehrwegangebote, ressourcenschonende Sperrmüllbereitstellung und Gewässerschutz. Die Aufgaben für die kommunale Abfallberatung wurden im Zuge der Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und des Verpackungsgesetzes nach Paragraph 46 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) seit Oktober 2020 deutlich ausgeweitet. Auch die neuen Getrenntsammelpflichten stellen Kommunen vor eine weitere Herausforderung, wodurch die Abfallberatung und die Öffentlichkeitsarbeit einen immer größeren Stellenwert bekommt.

Auf der neuen Plattform finden Abfallberaterinnen und Abfallberater wichtige Informationen zu den aktuellen Themen, aber auch einen Pool von Dokumenten. Die Plattform soll damit Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen mit den neuen Herausforderungen wie auch zur Entwicklung von Lösungsansätzen bieten. Ziel ist laut VKU , die Abfallberaterinnen und -berater in den Kommunen und den kommunalen Entsorgungsunternehmen noch intensiver in ihrem Arbeitsalltag unterstützen und mit geeigneten Inhalten und Medien versorgen.

Abfallberaterinnen und -berater können auf der Plattform Bilder, Grafiken, Hinweise auf regionale Kampagnen/Veranstaltungen und andere Materialien teilen. Somit profitieren laut VKU alle, wenn sie der Plattform „Leben verleihen“, indem sie der Gemeinschaft ihre Inhalte zur Verfügung stellen und mit den anderen teilen.   Auch Anregungen und Texte mit Best Practice-Beispielen inklusive Fotos, sind sehr willkommen. Diese können an baer@vku.de (weitere Kontaktdetails siehe unten) geschickt werden.

Für die direkte Kommunikation zwischen den Abfallberaterinnen und -beratern werden parallel zu der neuen Plattform Themennetzwerke der Akademie Dr. Obladen GmbH zum Thema „Umweltkommunikation und Abfallberatung“ angeboten.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.500 Stadtwerke und kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Mit mehr als 275.000 Beschäftigten wurden 2018 Umsatzerlöse von rund 119 Milliarden Euro erwirtschaftet und mehr als 12 Milliarden Euro investiert.

TaB/rd

Hinterlasse eine Antwort