Mehr Frauen in Orange

Mehr Frauen in Orange

1024 768 Klaus Henning Glitza

 Stadtreinigung Hamburg (SRH) sucht verstärkt weibliche Mitarbeitende für die Reinigung und die Müllabfuhr

 

Mehr Frauen in Orange- das können sich die Führungskräfte und Personalverantwortlichen bei der Stadtreinigung Hamburg (SRH) sehr gut vorstellen. Das kommunale Unternehmen sucht deshalb ab sofort verstärkt weibliche Mitarbeitende für die Reinigung und Müllabfuhr.

Um mehr Frauenpower in die Arbeitswelt zu bringen, hat die SRH eine Kampagne ins Leben gerufen. Am Sonnabend, 1. Oktober, wird von 11 bis 15 Uhr am Bullerdeich 19 in Hammerbrook zum „#MATCHDAY“ eingeladen. An diesem Tag können Frauen aktiv die Tätigkeiten bei der Müllabfuhr und Reinigung kennenlernen, einschließlich „Speed-Dating“ mit Recruitern, künftigen Kolleginnen und Kollegen sowie Gleichstellungsbeauftragten.

“Zahl der weiblichen Beschäftigten gering”

„Die Zahl der weiblichen Beschäftigten im gewerblichen Bereich der SRH ist nach wie vor leider sehr gering“, konstatiert SRH-Geschäftsführer Professor Dr. Rüdiger Siechau. „Beim aktuellen Frauenanteil von knapp zwei Prozent bei der Müllabfuhr und fast acht Prozent bei der Reinigung ist noch viel Luft nach oben. Deshalb wollen wir mit dieser Kampagne diese Berufsbilder für Frauen zugänglich und attraktiv machen. Ich würde mich sehr freuen, wenn es beim MATCHDAY gelingt, viele Frauen für Jobs zu begeistern, die traditionell eher männlich besetzt sind. Wir wollen mit Traditionen brechen, die nicht zeitgemäß sind. Allen hier im gewerblichen Bereich beschäftigten Frauen gefällt ihr Beruf. Jetzt bringen wir begeisterte Entsorgerinnen und interessierte potenzielle Bewerberinnen zusammen.“

Die Gesichter der Kampagne

Claudia und Diana, zwei Entsorgerinnen bei der SRH, geben der Kampagne auf Plakaten ihr Gesicht. Sie arbeiten nicht nur gern als Entsorgerin, sie genießen auch die vielen Vorteile eines großen Unternehmens.

Dazu zählen:

• Sicherer Arbeitsplatz in einem systemrelevanten, gemeinwohlorientierten Dienstleistungsunternehmen
• Tarifgebundene Bezahlung, Betriebliche Altersvorsorge, Lebensarbeitszeitkonto, Jahressonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen
• 30 Tage Jahresurlaub
• Umfangreiches Angebot des betrieblichen Gesundheitsmanagements
• Hohe Vereinbarkeit von Beruf und Familie
• Umfangreiche Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• Preiswertes und hochwertiges Essen in den Kantinen
• Gutes Betriebsklima und kollegiales Miteinander
• Attraktives Fahrradleasing, Zuschuss zum HVV-Ticket

Viele weitere SRH-Mitarbeitende kommen auf der Kampagnen-Website matchday.hamburg und auf den Social-Media-Kanälen der SRH ebenfalls zu Wort.

“Zeit für mehr Frauen”

Hier einige Auszüge:

• Darlyn Schmidt, Auszubildende zur Berufskraftfahrerin: „Die Atmosphäre bei uns ist mega. Es wird definitiv Zeit für mehr Frauen bei uns.“
• Melanie Korpath, Entsorgerin bei der Reinigung: „Das ist der beste Job, der mir passieren konnte. Man tut ja auch was für die Stadt.“
• Saskia Maniquis, Entsorgerin bei der Müllabfuhr: „Die Stimmung hier ist einfach super. Als Team sind wir immer füreinander da.“
• Melanie Nixdorf, Betriebsleiterin für die Müllabfuhr: “Wir haben viele Quereinsteiger:innen. Die meisten gehen dann irgendwann bei uns in Rente.“

Die SRH möchte Frauen ansprechen, die den gewerblichen Arbeitsbereich bislang nicht in Betracht gezogen haben, aber einem Wechsel ihrer aktuellen Tätigkeit nicht abgeneigt sind. Gleichzeitig sollen auch Frauen, die bis dato schon in einem anderen gewerblichen Arbeitsbereich tätig sind, durch die Kampagne erreicht werden.

KaG/rd

Eines der Gesichter der Kampagne für mehr Frauenpower im gewerblichen Bereich:  Diana.  Webeplakat auf SRH-Fahrzeugen .  Foto: SRH. 

Hinterlasse eine Antwort