Kostenexplosionen im Energiebereich: Verbände warnen vor negativen Folgen

Kostenexplosionen im Energiebereich: Verbände warnen vor negativen Folgen

743 483 Klaus Henning Glitza

 

Schreiben an Bundesumweltministerin Lemke:  Die besondere Situation im Papierbereich steht im Fokus 

 

Die Verbände “Die Papierindustrie”, der BDE und der bvse haben in einem gemeinsamen Schreiben an Bundesumweltministerin Steffi Lemke auf die negativen Folgen der Kostenexplosionen im Energiebereich hingewiesen und um Unterstützung gebeten.

In dem Schreiben  wird auf die besondere Situation im Papierbereich aufmerksam gemacht. „Altpapier ist mit einer Einsatzquote von 79 Prozent der wichtigste Rohstoff für die gesamte Papierproduktion in Deutschland“, heißt es wörtlich. Zudem sei die Industrie mit einer Jahresproduktion von 23,1 Millionen Tonnen (2021) auch die größte nationale Papierindustrie in Europa.

Adressatin des Schreibens: Bundesumweltministerin Steffi Lemke. Foto: Gerd Seidel, Wikipedia CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35419346

Aufgrund der extrem gestiegenen Energiepreise in den vergangenen Monaten seien viele Unternehmen der Papierindustrie massiv in ihrem Bestand bedroht und gezwungen, die Papierproduktion zu überdenken und (zeitweise) einzustellen. „Die drohenden Stillstände in der Papierproduktion bringen die Unternehmen der Wertschöpfungskette Altpapier insgesamt in eine Notlage und gefährden damit die Kreislaufwirtschaft in Deutschland“, wird ferner ausgeführt. . Jeden Tag setze die Papierindustrie über 50 Tausend Tonnen Altpapier zur Produktion von neuem Papier und Karton ein. Produktionsunterbrechungen oder gar –einstellungen würden den Papierkreislauf hart und nachhaltig treffen. „Der Zusammenbruch dieses erfolgreich aufgebauten Systems in Deutschland würde in der Papierindustrie zu massiven Schwierigkeiten bei der Abnahme des erfassten Altpapiers führen, so dass sich ein immenser Platz- und Finanzierungsbedarf für Zwischenläger aufbauen würde. Dies würde in der Folge auch die Entsorgungssicherheit bei den kommunalen und gewerblichen Anfallstellen gefährden“, so der weitere Wortlaut des Schreibens.

Die Unterzeichner des Schreibens. Repro: EMAbschließend wird die Bundesumweltministerin gebeten, „sich bei den Verhandlungen innerhalb der Bundesregierung für den Erhalt des klimagerechten Industriestandorts Deutschland insbesondere im Papierbereich einzusetzen, damit das Recycling und die Kreislaufwirtschaft durch den Einsatz von Altpapier erhalten bleibt“.

JL/rd

Oberstes Bild: Drei große Verbände warnen eindringlich vor den massiven Folgen der extrem gestiegenen Energiepreise. Repro: EM   

Hinterlasse eine Antwort