Kleine Presseschau 06-12/2018

Kleine Presseschau 06-12/2018

150 150 Klaus Henning Glitza

Frankfurt: Probleme mit Altglas / Weihnachtliche Container in Fulda / Kein Herz für Müllmarkenkäufer?

 

Unter der Überschrift „Altglas wird nicht entsorgt“ schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) über Probleme in der Mainmetropole.

Bewohner des Frankfurter Stadtteils Nordend haben ein Problem mit Altglas. Denn das Unternehmen Remondis kommt mit der Entsorgung nicht nach.

Bewohner (…) die die Flaschenparade rund um den Glas-Container an der Friedberger Landstraße zum ersten Mal sehen, werden sich über das viele Leergut möglicherweise nur kurz wundern. Spätestens aber, wenn sich ihnen auch an anderen Containerstandorten – etwa an der Günthersburgallee und der Hallgartenstraße – das gleiche Bild bietet, dürfte ihnen klarwerden, dass es sich offensichtlich um ein grundsätzlicheres Problem handelt, das nicht mit der Trinkfreudigkeit der Anwohner zu erklären ist. (…)

Seit fast zwei Wochen komme das private Entsorgungsunternehmen Remondis, das vom Dualen System mit der Altglasentsorgung beauftragt worden ist, mit der Leerung nicht mehr nach. Krankheitsbedingt sei das Unternehmen, das mit 49 Prozent an der FES beteiligt ist, derzeit nicht in der Lage, alle Container anzufahren. Statt der normalerweise drei Fahrzeuge, die täglich zu den rund 1100 Containern in der Stadt unterwegs seien, habe Remondis seit Anfang des Monats lediglich zwei Wagen mit Personal besetzen können. (…)

***

„Schmitt Recycling stellt besondere Tannenbäume auf“ lautet die Überschrift eines Artikels in der Osthessen-Zeitung.

 Die rosa Container der Firma Schmitt Recycling, aus denen eine Holztanne herausragt, machen Fulda abseits der geschmückten Innenstadt ein bisschen weihnachtlicher. Schon zum dritten Mal hat das Unternehmen mit Sitz im Industriegebiet Fulda-West die Weihnachtscontainer im Stadtgebiet aufgestellt.

„Mir hat Fulda schon immer sehr gefallen“, schildert Michael Schmitt, im Unternehmen zuständig für die Bereiche Technik und Personal, doch verglichen zu dem, was Bilder und Videos aus Amerika zeigen, empfindet er die Weihnachtsdekoration doch eher spärlich. So kam ihm die Idee, mit den Containern einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass es auch an Ecken, wo vielleicht niemand damit rechnet, etwas weihnachtlich wird. „Die Weihnachtsbäume wurden von der Schreinerei Bormann in Böckels aus alten Europaletten gebaut“, erzählt Schmitt. Auch dabei sei also der Recycling-Gedanke umgesetzt worden.  (…) Es ist nicht das erste Mal, dass Schmitt Recycling auffällig gestaltete Container in der Stadt verteilt. Zu einer Europameisterschaft hatte das Unternehmen drei Container wie eine Deutschlandfahne lackiert. „Es ist natürlich auch ein Werbeträger“, sagt Schmitt.

***

Jürgen Steinberger schildert in den Fränkischen Nachrichten eigene Eindrücke beim Kauf von Müllmarken in Bad Mergentheim. Überschrift: (K)ein Herz für Müllmarkenkäufer

Dienstag, 18. Dezember 2018. Ich bin am Rathaus Bad Mergentheim angekommen (…).

Es ist 9.25 Uhr, vor dem Rathaus, im Freien, steht eine Schlange von zehn Personen. Drei Grad plus, leichter Nieselregen. Der große Schalterraum ist leer, keine Kundschaft zu sehen. Warum stehen wir am Seiteneingang an? Ein Mann kommt aus der Tür: „ Zum Müllmarkenkauf in Mergentheim musst Du einen Tag Urlaub nehmen!“

(…).

Jetzt sind noch 17 Personen vor mir. Ich sehe eine Verkaufsstelle, besetzt mit zwei Personen. Ein weiterer Mitarbeiter gibt die Rollen Gelber Sack aus und ist sehr bemüht, den Ablauf zu beschleunigen und zu unterstützen. (…)

 Das EC-Kartenlesegerät erkennt die Karte nicht, der Herr neben mir schnauft tief durch: „Kann man das nicht auch online verkaufen?“ Der Verkauf hat heute, am 18. Dezember erst begonnen, verbleiben für 2018 noch insgesamt sechs Werktage. Dieses Jahr sollen die Marken für 2019 schon ab 1. Januar aufgeklebt sein. Gibt es keine Übergangsfrist mehr? Es ist 10.05 Uhr, ich bin dran und verlasse das Rathaus um 10.08 Uhr. 43 Minuten für zwei Müllmarken und eine Rolle Gelber Sack. Die Schlange draußen ist noch länger geworden, der Regen stärker.

Das geduldige Verhalten der Bad Mergentheimer ist bewundernswert. Ich stelle mir die Frage: Ist diese jährliche Mergentheimer Müllmarken-Rallye eine Frage der Geduld oder doch der Organisation?

(…)

Liebe Stadtverwaltung, haben Sie ein Herz für Müllmarkenkäufer. Bitte 2019 besser werden!

____________________________________________________________

Zusammenstellung: bem

Die Redaktion behält sich vor, aus Gründen der überregionalen Relevanz und der Lesbarkeit Kürzungen in den wiedergegebenen Medienbeiträgen vorzunehmen,

Kürzungen werden durch (…) kenntlich gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter