IFAT-Auftritt im Zeichen des Green Deals

IFAT-Auftritt im Zeichen des Green Deals

150 150 Klaus Henning Glitza

BSR präsentiert sich auf den Gemeinschaftsstand des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU)

 

Der Auftritt der Berliner Stadtreinigung (BSR) auf der Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT steht dieses Jahr ganz im Zeichen des Europäischen Green Deals.

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Green Deal“ erfahren Besucherinnen und Besucher auf einer interaktiven Infotainment-Tour, welch große Bedeutung der Kreislaufwirtschaft beim Erreichen der Green Deal-Ziele zukommt. Anhand konkreter Beispiele wird gezeigt, wie die BSR bereits heute zu diesen Zielen beiträgt. Das betrifft beispielsweise die Gestaltung ganzheitlicher Stadtsauberkeit, die Verwirklichung einer echten Kreislaufwirtschaft, den Umgang mit den Themen „Zero Waste“ und „Re-Use“ sowie unterschiedliche Maßnahmen auf dem Weg zur Klimaneutralität.

 Der Europäische Green Deal soll unter anderem dafür sorgen, dass die EU-Wirtschaft bis 2050 keine Netto-Treibhausgase mehr ausstößt und misst der Kreislaufwirtschaft hierbei eine wichtige Rolle bei. Die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft für den Green Deal unterstreicht auch die BSR-Vorstandsvorsitzende Stephanie Otto: „Kommunale Daseinsvorsorge im Rahmen des Europäischen Green Deal bedeutet, dass Stadtreinigungs- und Abfallwirtschaftsunternehmen immer mehr zu steuernden Akteuren für Kreislaufwirtschaft werden. Sie sind gleichzeitig Gestalter, Partner und Vernetzer – denn die Transformation zu einer nachhaltigen Metropole kann nur gemeinsam mit der Stadtgesellschaft gelingen.“

 Die BSR präsentiert sich auch bei dieser IFAT wieder auf einem großen Gemeinschaftsstand des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU)in Halle B4, Stand 151/350. Zahlreiche VKU-Mitgliedsunternehmen der Abfall- und Wasserwirtschaft stellen dort gemeinsam ihren wichtigen Beitrag für moderne funktionierende Städte und Regionen dar. Zum IFAT-Auftritt der BSR gehört auch ein vielfältiges Rahmenprogramm auf der VKU-Bühne, so zum Beispiel zu den Themen „Klimaneutrale BSR“, „Aktives Personalmanagement“, „Stadtsauberkeit im multimodalen Verkehrsumfeld“, „Quartiersentwicklung“ sowie „Zero-Waste-Stadt Berlin“.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist mit über 6.000 Beschäftigten das größte kommunale Abfallwirtschaftsunternehmen Deutschlands. Zu ihren Kernaufgaben gehören Straßenreinigung, Winterdienst, Müllabfuhr und Abfallbehandlung: BSR-Beschäftigte halten Straßen und Plätze sauber und kümmern sich im Winter um sichere Fahrbahnen. Sie leeren die Restmüll- und Bioabfalltonnen sowie in einigen Stadtgebieten die Wertstofftonnen – und sind außerdem berlinweit für die Sperrmüllabholung verantwortlich. Darüber hinaus betreibt die BSR unter anderem. das Berliner Müllheizkraftwerk, zwei Biogasanlagen sowie 14 Recyclinghöfe. Nach Eigenangaben ist die BSR  aktive Gestalterin der Lebensqualität in Berlin – basierend auf ihren Kerngeschäftsfeldern ganzheitliche Stadtsauberkeit sowie nachhaltige Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Als zuverlässige Partnerin des Landes Berlin handele sie nach dem Grundsatz: #Gemeinsam machen wir Berlin besser, grüner und sauberer, so Pressesprecherin Susanne Jagenburg.

SJ/rd

Oberes Bild: Der Eingang zur Weltleitmesse IFAT 2022. Foto: IFAT 

Links:

Weitere Informationen zum VKU-Rahmenprogramm finden Sie unter https://ifat.vku.de/ifat-programmuebersicht.

Infos zur BSR:  www.bsr.des

Hinterlasse eine Antwort