Endrunde des großen Deals: Jetzt geht um den Kaufpreis

Endrunde des großen Deals: Jetzt geht um den Kaufpreis

150 150 Klaus Henning Glitza

Nach Abschluss der Transaktion würde aus der Schwarz-Tochter 10.300-Mitarbeiter-Unternehmen

 

Nach EM-Informationen geht es noch um den Kaufpreis,  doch ansonsten ist der Verkauf der SUEZ- Recycling & Verwertungsaktivitäten (Recycling & Recovery) in Deutschland, Polen, den Niederlanden und Luxemburg an PreZero eine praktisch schon beschlossene Sache.

Für PreZero bedeutet die Übernahme einen Schub, wie er kräftiger kaum ausfallen kann. Das derzeit international über 3.600 Mitarbeiter beschäftigende Unternehmen wird nach Abschluss der Transaktion in Deutschland Polen, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Österreich, Italien und den USA zum Arbeitgeber von insgesamt rund 10.300 Beschäftigten. Branchenkenner sind sich sicher: Das Ende der Fahnenstange ist das nicht.

PreZero, 2018 gegründet, ist zwar ein relativ junges Unternehmen, bringt aber über seine Muttergesellschaft GreenCycle eine mehr als zehnjährige Erfahrung im Wertstoffmanagement mit. Nach der Übernahme der 1927 gegründeten Traditionsfirma Tönsmeier mit Hauptsitz in Porta Westfalica (Ostwestfalen) flossen auch deren vielfältige Erfahrungen und das breite Know-how in die Gründung des Dualen Systems PreZero Dual ein.

PreZero expandiert global

Da PreZero und GreenCycle bekanntermaßen Teil der Schwarz Gruppe sind, dem mit einem Umsatz von 113 Milliarden Euro (2019) größten Handelskonzern Europas, war allen Insidern klar: das neue Unternehmen würde sich nicht mit einem nachrangigen Platz im Abfall- und Recyclingmanagement begnügen. Schnell zeigte sich, dass PreZero globale Präsenz anstrebt. 2019 wurde die US-amerikanische RMG Recycling erworben, die inzwischen als PreZero US firmiert. 2020 wurde im niederländischen Zwolle eine vollautomatische Sortieranlage für Leichtverpackungen (Kapazität bis zu 80.000 Tonnen/Jahr) eröffnet. Ebenfalls 2020 wurde der große polnische Entsorger Komart übernommen.

Auch in Deutschland legte PreZero zu: Die Übernahme von Noll Biogas und der Firma Lewedag und die Beteiligung an der Kunststoff Recycling Grünstadt sind Beispiele.

 “Basis für weiteres Wachstum”

“Mit der geplanten Akquisition und der Kombination des Know-hows beider Unternehmen schaffen wir Synergien und Basis für weiteres Wachstum“, erklärt Gerald Weiss, Geschäftsführer International von PreZero. Durch die „Erweiterung unseres Service-Portfolios und die Erweiterung unserer Standortabdeckung“ werde ein „nachhaltigen Mehrwert für unsere Kunden” geschaffen.

Mit der geplanten Übernahme der SUEZ-Recycling- und Verwertungsunternehmen in den Niederlanden, Luxemburg, Deutschland und Polen würden die Abfallstromzyklen und das Abfall- und Recyclingmanagement verbessert und der Verbrauch natürlicher Ressourcen minimiert, sagte Thomas Kyriakis vom Vorstand von PreZero. Die kommunalen Kunden und Partner in Handel und Industrie würden davon profitieren, „dass wir den Wettbewerb vorantreiben“.

Ein hochzufriedener Bertrand Camus

Hochzufrieden äußerte sich auch Bertrand Camus, der CEO von SUEZ. Die Transaktion sei ein wichtiger Schritt zur Erreichung des Strategieplans SUEZ 2030, der im vergangenen Oktober vorgelegt wurde. Mit dem Verkauf werde SUEZ 40,1 Prozent seiner geplanten Asset Rotation, frei übersetzt Wechsel der Vermögenswerte, erreichen.  SUEZ 2030 sieht vor, die Kräfte in Frankreich und in Europa, auf die Aktivitäten und Regionen, mit den vielversprechendsten Innovationen zu beschränken, um führend im Bereich der Umweltdienstleistungen zu werden.

Camus: „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, die Kreislaufwirtschaft mit unseren Partnern bei der Schwarz Gruppe im Rahmen der unterzeichneten Absichtserklärung voranzutreiben.  Wir sind zuversichtlich, dass diese Aktivitäten innerhalb von PreZero weiterwachsen werden.“

Abschluss der Transaktion 2021

Die Transaktion wird voraussichtlich im 1. Quartal 2021 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung und Bedingungen, einschließlich der Konsultation der Arbeitnehmervertretungen.

(Grundlage dieses Beitrages ist unter anderem eine Presseerklärung von SUEZ, die getreu internationalen Gepflogenheiten nur in Englisch und Französisch vorliegt. Die Übersetzung durch die EM-Redaktion erfolgte nach bestem Wissen).

khg

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

[contact-form-7 404 "Not Found"]