Brancheninfo aktuell 2-10/2018

Brancheninfo aktuell 2-10/2018

Brancheninfo aktuell 2-10/2018 150 150 Klaus Henning Glitza

Zentek strukturiert sich neu / Gelbe Tonne- aber nur mit  höheren Gebühren/ Rumänischer Bürgermeister spricht ein Machtwort

 

Der Kölner Entsorgungsdienstleister Zentek strukturiert sich neu und baut mit dem Einstieg weiterer Entsorger sein Duales System aus. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens hervor. EM hatte bereits berichtet.

Wörtlich heißt es: „Vertreter von fünf familiengeführten mittelständischen Entsorgungsunternehmen haben im September gemeinsam mit dem Dualen System-Betreiber Zentek eine vertragliche Vereinbarung unterschrieben: Sie sieht den Einstieg der Unternehmen Böhme GmbH Wertstofferfassung, Brockmann Recycling, Heinz Entsorgung, Lobbe und WRZ Hörger bei dem Kölner Entsorgungsdienstleister vor. Zentek will sich zu diesem Zweck im kommenden Jahr neu strukturieren.“

Die Beteiligten sähen die Vereinbarung „als Schritt zu einem integrierten Dienstleistungsunternehmen“, das die Kompetenz von Zentek im Bereich der Dualen Systeme mit dem operativen Geschäft der übrigen Unterzeichner kombiniere. „Wir wollen eine Dienstleistung aus einer Hand anbieten, die auf den ökologischen Ansatz des neuen Verpackungsgesetzes setzt“, sagte Zentek-Geschäftsführer Christoph Ley laut Pressemitteilung anlässlich der Vertragsparaphierung. Von der Lizenzierung über die Sammlung und Sortierung der Wertstoffe bis zu deren Aufbereitung decke die Gesellschaft nun alle Felder noch besser ab.

„Zentek entwickelt sich durch die Erweiterung des Gesellschafterkreises weiter zu dem Dualen System der mittelständischen Entsorgungswirtschaft in Deutschland“, wird Carsten Stratmann als Vertreter der drei Altgesellschafter Stratmann, Becker und Nehlsen in der Pressemitteilung zitiert.  „Die Beteiligung an Zentek stellt für uns eine große Chance dar, mit unserem Knowhow aus der Entsorgungswirtschaft das Verpackungsrecycling in Deutschland weiterzuentwickeln“, sagte Michael Wieczorek, Geschäftsführer der Lobbe Entsorgung West GmbH & Co KG.

Zentek ist nach Eigenangaben ein 1995 gegründetes Unternehmen führender konzernunabhängiger Entsorger in Deutschland. Gesellschafter der Zentek sind die Unternehmen Jakob Becker GmbH & Co. KG (Mehlingen), Nehlsen AG (Bremen) und Stratmann Städtereinigung GmbH & Co. KG (Bestwig). „Zentek betreibt für bundesweit tätige Unternehmen flächendeckende Entsorgungssysteme unter Berücksichtigung der jeweils branchenspezifischen Besonderheiten und Gegebenheiten. Die Systemzentrale in Köln koordiniert Organisation, Durchführung und Abrechnung der Entsorgungsdienstleistungen und ist der zentrale Ansprech- und Vertragspartner für alle Kunden Der Kölner Dienstleister sieht sich als Innovationsführer der Branche, der bei seinen Kunden mit praxisorientierter Digitalisierung punktet“, ist der Pressemitteilung zu entnehmen.

rd/bem

***

Weil es immer wieder Probleme mit aufgerissenen gelben Plastikmüllsäcken gibt, hat der Bürgermeister der Stadt Schiltach im Schwarzwald, Thomas Haas, in einem Brief an Landrat Wolf-Rüdiger Michel vorgeschlagen, den Gelben Sack durch Plastikmüllbehälter zu ersetzen. Insbesondere für den Außenbezirk Lehengericht seien die zu dünnen und zu leichten Säcke ungeeignet, „Immer wieder würden wilde Tiere die oft am Abend vor der Abfuhr am Entsorgungsplatz bereit gestellten Säcke aufreißen oder der Wind den herausquellenden Plastikmüll oder gleich ganze Säcke ins Gelände wehen und so die Umwelt verschmutzen“, gibt Baden online die derzeitige Situation wieder.

In seiner Antwort hebt der Landrat hervor, dass eine Umstellung vom Gelben Sack zur gelben Tonnen aufgrund der damit verbundenen Mehrkosten der privatwirtschaftlichen Entsorgungsunternehmen mit einer Gebührenerhöhung verbunden sei.

Baden online zitiert: „Zudem gibt der Landrat zu bedenken, dass die Wahl des bestmöglichen Sammelsystems für die Gelben-Sack-Abfälle deutschlandweit stark umstritten sei. (…) „Bei der Umstellung der Entsorgung auf Gelbe Tonnen sei zwar das Problem aufgerissener Säcke gelöst, es würden jedoch andere entstehen: ‚Ein durchsichtiger Sack kann beim Verladen durch Augenschein und Gewichtsabschätzung leicht kontrolliert werden. Diese Kontrollfunktion (…) entfällt‘. heißt es im Antwortschreiben des Landrats“.

Erfahrungen anderer Landkreise mit Behältersammlung hätten ergeben, „dass diese Art der Entsorgung zu deutlich stärkeren Verunreinigung der Gelben-Sack-Abfälle führe, was einen erhöhten Sortieraufwand beim Entsorger und damit Mehrkosten nach sich ziehen würde“.so der Landrat in seinem Antwortschreiben. Trotzdem oder gerade deshalb werde es „mit der heutigen Rechtslage keine abschließende Meinung zu diesem Thema geben«, so Wolf-Rüdiger Michel laut Baden online.

rd/khg

***

George Scripcaru, Bürgermeister der rumänischen Stadt Kronstadt, hat laut Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien ein Machtwort gesprochen. Nachdem sich die Beschwerden über nicht rechtzeitig abgeholten Müll und mangelhafte Straßen- und Gehwegreinigung häuften, hat das Stadtoberhaupt den Entsorgungsunternehmen Comprest und Brai-Cata ein Ultimatum gestellt. Innerhalb einer Woche erwarte er positive Änderungen, betonte Scirpcaru in einem Brandbrief an die Firmen. Dies bezieht sich auch auf nicht richtig schließende Müllfahrzeuge, die Spuren auf den Straßen hinterlassen, und längst ausgediente Müllgefäße, die trotz massiver Defekte nicht ersetzt werden.    Sollte sich keine Besserung einstellen, werde er die jeweiligen Verträge annullieren.

Mit der Kontrolle hat der Bürgermeister städtische Mitarbeiter und Polizeibeamte beauftragt. Sie sollen die rechtzeitige Abfuhr, aber auch die korrekte Mülltrennung der Bewohner überprüfen. Die Kräfte sind befugt, an Ort und Stelle Strafen zu verhängen.

rd/nic

Hinterlasse eine Antwort