Brancheninfo aktuell 61-11/2020

Brancheninfo aktuell 61-11/2020

150 150 Klaus Henning Glitza

Wie der kleine  David wieder zu einem Tiger kam- Entsorgungsmitarbeiter taten Gutes

 

Für den zehnjährige, David aus dem österreichischen Gleisdorf (nahe Graz) war es sicherlich ein Gefühl, als wäre schon Weihnachten. Wie es dazu kam, das hat vor allem mit dem österreichischem Entsorgungsunternehmen Müllex-Umwelt-Säuberung-GmbH mit Hauptsitz in St. Margarethen an der Raab (Steiermark) und seinen Mitarbeitern Dominik Maier und Alois Grassmugg zu tun.

Alles fing damit an, dass David unlängst sein Plüschtier, einen Tiger, vermisste. Für den Zehnjährigen war es -wie für viele Kinder-  mehr als ein x-beliebiger Gegenstand, „Tiger“ war vielmehr ein innig geliebter  Begleiter,  Familienmitglied und engster Freund zugleich. Umso mehr kullerten die Tränen, als das Plüschtier urplötzlich verschwunden war. Tagelang suchten die Geschwister Elisabeth und Florian vergeblich nach dem Tiger. Bis es Schwester Elisabeth dämmerte, dass er möglicherweise im Restmüll gelandet sein könnte.

Flugs wurde eine Mail an den Entsorger Müllex  geschrieben. Doch der konnte zu seinem Bedauern  nicht mit positiven Nachrichten aufwarten. Der betreffende Restmüll war bereits verarbeitet. Sprich: für „Tiger“ gab es keine Hoffnung mehr.

Eine traurige Geschichte und dennoch mit einem happy end: Denn jetzt kommen Dominik Maier und Alois Grassmugg ins Spiel. Die beiden für Verkauf, Entsorgung und Gefahrgut zuständigen Müllex-Mitarbeiter wollten die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Sie recherchierten, um welche Art von Plüschtier es sich bei „Tiger“ handelte, Dann schritten sie zur „Ersatzbeschaffung“ beim örtlichen Spielzeughandel. Und schrieben eine Mail: „‘Tiger 2‘ sucht neues Zuhause“.

Der Lohn: Strahlende Kinderaugen. Weihnachten hätte für David nicht schöner sein können. Dank zweier Menschen, die nach Eigenangaben „in einer Zeit, wo alles mit Einschränkungen verbunden ist“ etwas „Gutes und Schönes tun wollten“.

khg auf Basis eines Beitrages in der „Kleinen Zeitung“ und Mailkontakt mit Dominic Maier

YOU MIGHT ALSO LIKE

Hinterlasse eine Antwort