Brancheninfo aktuell 43-11/2020

Brancheninfo aktuell 43-11/2020

Brancheninfo aktuell 43-11/2020 150 150 Klaus Henning Glitza

SUEZ Deutschland etabliert neue Beratungssparte SUEZ Q

 

Nachhaltig sein- das wollen im Grunde alle. Allein schon,  weil Kunden, Verbraucher und Politik dies immer drängender einfordern. Und Unternehmen, die das Thema aussitzen, irreparabel  in Verruf kommen. Doch nachhaltig zu werden, das ist nicht so einfach. „Kein Wunder, die Thematik ist komplex“, weiß Thomas Kayser, seines Zeichens Head of SUEZ Q.

SUEZ Q ist eine neue Sparte von SUEZ Deutschland. Ihr Ziel: Produktionsunternehmen, Markenhersteller und Industrieunternehmen bei der Umsetzung der  eigenen Kreislaufwirtschaft zu unterstützen. Die Gründung sei eine Reaktion auf einen gestiegenen Beratungsbedarf in Fragen der Circular Economy, wie es heißt.

„Use, reduce, recycle“ – dieses Prinzip klingt ganz simpel. Doch gerade in großen Industrieunternehmen stellt es eine Herausforderung dar. Viele Entscheiderinnen und Entscheider suchten deshalb nach beratender Unterstützung in Fragen der Circular Economy, erläutert Kayser. „Deshalb haben wir jetzt SUEZ Q gegründet“, so der Manager, der schon der schon zu SITA-Zeiten mit der Analyse und Optimierung von Wertstoffprozessen befasst war.

Dem Chef der neuen SUEZ- Beratungssparte ist- wie vielen anderen Experten auch-  bewusst, dass  Nachhaltigkeit immer im Zusammenhang mit Circular Economy steht. Der unternehmerische Erfolg wird heutzutage nicht zuletzt daran gemessen, in welchem Maße es gelingt, die immer knapper werdenden Ressourcen nachhaltig nutzbar zu machen. Zum Beispiel dadurch, dass Produkt, Verpackung und Produktionsabfall als Ressourcenquellen erschlossen werden.  Wer in diesen Fragen Engagement,  Pioniergeist und den Willen zum aktiven Klimaschutz zeigt, wird mit einem unschätzbaren Imagebonus belohnt. Laut einer Forbes-Studie vertrauen 92 Prozent der Befragten einem Unternehmen eher, wenn es sich für soziale und ökologische Belange einsetzt. Mit anderen Worten: Nachhaltigkeit, Circular Economy ist gut für Umwelt und Klima- und steigert zugleich  Unternehmenswert und Zukunftsfähigkeit.

Durch die konsequente Umsetzung einer Circular Economy werden Einsatzmöglichkeiten für Ressourcen aus Produkt, Verpackung und Produktionsabfall innerhalb der Wertschöpfung geschaffen. „Die Kette wird zu einem Kreislauf und erzeugt neue Werte“, erklärt Thomas Kayser. In praxi funktioniert das so, dass  verwendete Ressourcen nach deren End-of-use wieder in die Wertschöpfung integriert und im Kreislauf geführt werden. „Damit werden neue ökonomische Effekte durch nachhaltige Prozesse geschaffen. Unternehmen werden zu Pionieren der Circular Economy und erfüllen die steigenden Erwartungen von Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern sowie regulatorische Anforderungen“, so Kayser.

Nähere Informationen: https://www.suez-deutschland.de/leistungen/fuer-industrie-handel-und-gewerbe/suez-q/

LJ/khg/rd

 

Hinterlasse eine Antwort