Brancheninfo aktuell 39-09/2020

Brancheninfo aktuell 39-09/2020

Brancheninfo aktuell 39-09/2020 150 150 Klaus Henning Glitza

ENGIE führt mit VEOLIA neue Verhandlungen über „verbesserte Konditionen“

 

Der Energieversorgungskonzern ENGIE ist in neue Verhandlungen mit VEOLIA über den Verkauf von 29,9 Prozent seiner Anteile an SUEZ eingetreten.

Der ENGIE-Verwaltungsrat hat seinen Vorsitzenden Jean-Pierre Clamadieu und die Interims-CEO Claire Waysand beauftragt, mit VEOLIA über „verbesserte Konditionen“ zu verhandeln, nachdem das bisherige 2,9-Milliarden-Angebot als unzureichend zurückgewiesen wurde. Außerdem sollen Zusicherungen und die gebührende Wahrung der Interessen der SUEZ-Shareholder Gegenstand sein. VEOLIA hatte bereits im Vorfeld eine Arbeitsplatzgarantie für Frankreich abgegeben, aber nicht die SUEZ-Arbeitsplätze in anderen Ländern erwähnt.

Währenddessen ist ein SUEZ-Gegenangebot noch nicht bei ENGIE eingegangen. Nach EM-Informationen wird im SUEZ-Konzern „fieberhaft“ daran gearbeitet, SUEZ und ENGIE stehen aber in ständigem Informationsaustausch, ist aus Kreisen des ENGIE-Verwaltungsrats zu hören. Grundsätzliche Position ist: Es werde jedes alternative Angebot geprüft, sofern es ENGIE in den nächsten Tagen zugeht.

Nach EM-Informationen strebt ENGIE einen deutlich höheren Kaufpreis an. Insider wollen wissen, dass es sich um eine Summe handelt, die die Drei-Milliarden-Grenze nicht nur geringfügig überschreitet. Angebliche Wunschvorstellung:  500 Millionen. Bei VEOLIA habe man sich nach professioneller Art von Anfang daran darauf eingerichtet, dass nicht gleich das erste Angebot akzeptiert würde- und Reserven gebildet.

Für ENGIE ist der möglichst teure Verkauf des Aktienpakets entscheidend für die „Beschleunigung unserer Entwicklung in den Infrastrukturen und erneuerbaren Energien“, wie es Jean-Pierre Clamadieu, der Vorsitzende des Verwaltungsrats formulierte. Nach seinen Worten werde bei einem Aktienverkauf sehr genau auf die faire Bewertung dieses Beteiligungskapitals sowie auf die Stärke des übernehmenden Unternehmens und Garantien für alle Beteiligten geachtet.

Ein Verwaltungsrat ist ein mächtiges Instrument der Unternehmensführung, das nicht mit dem Aufsichtsrat nach deutschem Aktiengesetz zu vergleichen ist. Ein französischer Verwaltungsrat hat neben Aufsichts- auch Leitungsfunktionen.

khg

Hinterlasse eine Antwort