Brancheninfo aktuell 36-03/2022

Brancheninfo aktuell 36-03/2022

150 150 Klaus Henning Glitza

„Kontaktloser“ Komposttag

 

Aussteigen? Unnötig! Abermals findet der beliebte Komposttag  der Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) auf den Recyclinghöfen Borgstedt und Eckernförde Corona-bedingt in einer besonderen Firm, nämlich kontaktlos, statt.

Am Sonnabend, 2. April, können Kundinnen und Kunden zwischen 9 und 12 Uhr einfach mit ihren Autoanhänger vorfahren, der dann direkt per Radlader mit AWR-Premiumkomposts befüllt wird. Niemand muss dabei  aussteigen.

Den Preis für den Kompost können die Kompostmarkt-Besucher in Form einer Spende selbst festlegen. Als Richtschnur dienen fünf Euro für eine Kompostladung auf einem Einachser und zehn Euro für die Ladung eines Zweiachsers. Auch hier ist Aussteigen nicht nötig.   Die Spende wird direkt am Autofenster entgegengenommen.  Empfänger ist  die Organisation „Fridays for future Rendsburg“, die den Spendenerlös dem Unterstützungsfonds für die Ukraine zur Verfügung stellen wird.

„Eine Abholung von kleineren Mengen Kompost ist leider nicht möglich. Es werden keine Schaufeln oder Tüten bereitgestellt“, teilt  dazu Michaela Hamkens von der AWR mit.

Der abgegebene Kompost mit RAL-Gütesiegel zeichnet sich nach AWR-Angaben  durch einen hohen Nährstoffgehalt aus und sei  garantiert frei von Pflanzensamen und Krankheitserregern. Damit  unterscheide sich dieser Bodenverbesser und Wasserspeicher erheblich von jenen Komposten, die man mit gärtnerischen Mitteln selbst herstellen kann. Kompost kräftigt  nicht nur die Pflanzen, sondern fördert auch das vielfältige Leben im Boden.

Eine Voranmeldung zum Kompostmarkt ist nicht notwendig.

MiH/rd

 

 

Hinterlasse eine Antwort