Brancheninfo aktuell 32-07/2021

Brancheninfo aktuell 32-07/2021

150 150 Klaus Henning Glitza

 „Mittleren einstelligen Millionenbetrag“ in  Herner Standort investiert

 

Remondis hat nach der zurückliegenden Übernahme der Helene Müntefering-Gockeln GmbH & Co. KG  laut einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) einen „mittleren einstelligen Millionenbetrag“ in den Standort in Herne-Crange investiert.

Münterfering-Gockeln,  Betreiber eines größeren Containerdienst im Ruhrgebiet, einer Sortieranlage für Gewerbeabfälle sowie einer größeren Anlage zur Aufbereitung von Altholz war 2018  von der Remondis GmbH & Co. KG, Bochum,  erworben worden.  Am 13. Dezember 2018 hatte  das  Bundeskartellamt den Erwerb des  Entsorgungsunternehmens nach intensiver Prüfung frei gegeben.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, ließ seinerzeit die Freigabe nicht unkommentiert. „In der Entsorgungswirtschaft beobachten wir bundesweit eine zunehmende Konzentration. Viele kleinere Wettbewerber wurden in den vergangenen Jahren von einem der großen Player erworben. Oft erzielen diese Unternehmen nur kleinere Umsätze, so dass eine Prüfung der wettbewerblichen Auswirkungen durch das Bundeskartellamt gesetzlich gar nicht möglich ist“, so der Chef der Wettbewerbsbehörde,

In dem vorliegenden Fall sei es  „um spezielle Entsorgungsmärkte im Ruhrgebiet“ gegangen, so Mundt weiter. „Dort hat Remondis zwar eine sehr starke Marktposition. Neben Remondis gibt es aber noch sehr viele, wenn auch kleinere Wettbewerber. Eine Untersagung des Vorhabens war daher im Ergebnis nicht gerechtfertigt. Nach den Ermittlungen ist aber klar, dass Remondis in bestimmten Bereichen – vor allem bei den Müllverbrennungsanlagen – über große Vorteile gegenüber den Wettbewerbern verfügt. Weitere Zukäufe müssten wir uns deshalb gegebenenfalls auch sehr genau ansehen“, so der Präsident des in Bonn ansässigen Bundeskartellamtes.

EM

Hinterlasse eine Antwort