Brancheninfo aktuell 29-01/2021

Brancheninfo aktuell 29-01/2021

Brancheninfo aktuell 29-01/2021 150 150 Klaus Henning Glitza

Die Altera System GmbH- eine hausgemachte Alternative zum Dualen System Deutschland?

 

Altera, lateinisch, steht für  „der andere“. Ein anderes, ein alternatives  Duales System zum eigenen hat DSD vor kurzem gegründet. Der passende  Firmenname: Altera System GmbH.

Die Neugründung- eine Geheimsache. Ebenso wie gegenüber EUWID wollte sich DSD-Sprecher Norbert Völl nicht zu der neuen Gesellschaft äußern. Die Hintergründe der am 4. Januar dieses Jahres  registergerichtlich eingetragenen GmbH bleiben folglich Spekulationen überlassen, von denen es mittlerweile einige gibt. Insider fragen sich: Weshalb schafft der Grüne Punkt eine hausgemachte Alternative zum eigenen Dualen System?

Halten wir uns an die Fakten: Sitz der Altera System GmbH, Stammkapital 25.000 Euro,  ist die Mittelstraße 11-13 in Monheim am Rhein (Kreis Mettmann, Regierungsbezirk Düsseldorf, NRW). Der Gesellschaftsvertrag wurde bereits am 25. November geschlossen.

Die GmbH hat in einer 1974 errichteten fünfgeschossigen Gewerbeimmobilie im typischen Baustil dieser Zeit ihren Sitz. Das Mietpreisniveau (etwa 7,90 Euro pro Quadratmeter plus zwei Euro Nebenkosten) ist überschaubar.

Monheim- eine strategisch günstig gelegene kleine Mittelstadt, Die ÖPNV-Anbindung ist optimal, Köln, der Sitz der Muttergesellschaft  DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG, und Düsseldorf sind über die A59  in zirka 25 Minuten zu erreichen.

Gegenstand des Unternehmens ist  ähnlich wie beim Grünen Punkt der „Aufbau, die Organisation und der Betrieb eines Systems gem. § 3 Abs. 16 des Gesetzes über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen (“VerpackG”)“.

Bislang alleiniger Geschäftsführer ist Denis Völler, ein studierter Manager, der in seiner bisherigen Laufbahn mindestens bis 2016 eng mit dem Schwarz-Imperium verbunden war. So fungierte der 1979 Geborene unter anderem als Prokurist der Lidl Stiftung & Co. Beteiligungs-GmbH.

Da sich DSD informationstechnisch derzeit bedeckt hält, ließ sich nicht klären, ob die Neugründung möglicherweise im Zusammenhang mit den sinkenden Marktanteilen des Grünen Punktes steht. Der einstige Marktführer der Dualen Systeme hat vor allem nach dem zurückliegenden Verlust des Großkunden ALDI drastische Marktanteilsverluste hinnehmen müssen. Derzeit sind es nur noch zwölf Prozent, Auch  das Geschäft mit dem Kunststoff-Rezyklat Systalen bringt nicht das ganz große Geld.

Dem steht ein erheblicher Personalbestand gegenüber. Zwar wurden bereits Reduzierungsmaßnahmen ergriffen, dem Vernehmen handelte es sich etwa 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber das reicht offenbar nicht aus. Ein Problem ist offenbar, dass noch einige Mitarbeiter aus Monopolzeiten beschäftigt sind, die komfortable, heute bei weitem nicht mehr marktübliche Gehälter beziehen. Zwar haben viele von ihnen bereits das Rentenalter erreicht, aber es gibt sie noch, die Spitzenverdiener.

Nach EM-Informationen sollen auch die Gesellschafter, in erster Linie der Private-Equity-Fonds, nicht erst seit gestern nervös geworden sein. Dies ,folgt man Insidern, weil DSD in seiner aktuellen Struktur als schwer verkäuflich gelten soll.

Wird die Altera System GmbH der neue, weniger personalintensive  Grüne Punkt, während sich DSD möglicherweise in seinem bisherigen Aufgabenumfang zurückgefahren wird? Es liegt nahe, dass der Grüne Punkt eine positive imagefördernde Nachricht schon längst vermeldet hätte. Dass das nicht geschah, gibt Spekulationen freien Lauf . es ist deshalb auf ein baldiges Statement von DSD zu hoffen.

khg

Hinterlasse eine Antwort