Brancheninfo aktuell 28-11/2018

Brancheninfo aktuell 28-11/2018

150 150 Klaus Henning Glitza

Bremen: Tarifverhandlungen stocken / Geruchsgutachten in Herne / AZV Hof und Brasilien

 

Die derzeit laufenden Tarifverhandlungen zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband KAV, der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Geschäftsführung der Abfalllogistik Bremen GmbH (ALB) sind beim Thema Betriebliche Altersvorsorge (BAV) ins Stocken geraten.  In der jüngsten, der dritten Verhandlungsrunde haben sich die Tarifpartner vertagt, weil noch Fragen zur BAV offen waren. Für den 13. Dezember ist der nächste Termin angesetzt.

Die generelle Forderung von ver.di ist: Gleicher Lohn und gleiche Tarifleistungen für die gleiche Arbeit.  Alle Müllwerker der ALB sollen nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt werden und in den Genuss der entsprechenden Leistungen kommen.  „Aktuell erhalten 130 ALB-Müllwerker weniger Geld als ihre Kollegen“, so die TV-Regionalsendung von Radio Bremen, „boten und binnen“.

Wie die Regionalsendung weiter berichtet, warf ALB-Geschäftsführerin Daniela Enslein der Gewerkschaft mangelnde Gesprächsbereitschaft vor. Die ALB sei ver.di schon weit entgegengekommen.

ALB, ein Logistikunternehmen, das zu 49,9 Prozent der Stadt Bremen und zu 50,1 Prozent dem Entsorgungsunternehmen Nehlsen) gehört, führt in Bremen die Entsorgungsleistungen für die kommunale Abfallwirtschaft durch.

khg

***

Die Stadt Herne die Bezirksregierung aufgefordert, ein neutrales Geruchsgutachten erstellen zu lassen. Dabei geht es um Geruchsimmissionen, die nach lokalen Berichten von einem örtlichen Standort der SUEZ RR IWS REMEDIATION GmbH ausgehen.

Dort werden nach Eigenangaben von SUEZ „mit einem Team von 27 Mitarbeitern seit mehr als 20 Jahren über 40.000 Tonnen Böden, die mit schwer abbaubaren Verbindungen wie Quecksilber, Pestiziden oder chlorierten Kohlenwasserstoffen kontaminiert sind“ thermisch behandelt.

Der Rat der Stadt hat in seiner jüngsten Sitzung am vergangenen Dienstag einem entsprechenden Antrag  der Grünen,  Linken und Piraten/AL einstimmig. zugestimmt. Laut hallo herne forderte der umweltpolitische Sprecher der Grünen-Ratsfraktion, Pascal Krüger, darüber hinaus eine Ursachenforschung und eine kontinuierliche Schadstoffüberwachung. Der Kommunalpolitiker sprach von einer andauernden und erheblichen Geruchsbelästigungen im Sommer.

SUEZ wollte sich gegenüber EM zu diesem Thema nicht äußern.

khg

***

Brasilien gefällig? Der Abfallzweckverband Hof (AZV) sucht zwei junge Leute zwischen 21 und 30 Jahren, die an Umweltbildung, globalen, entwicklungspolitischen Themen und dem größten Land Südamerikas Interesse haben. Die Stipendiaten werden einige Tage beim Abfallzweckverband hospitieren, an Vernetzungstreffen in Deutschland teilnehmen und zwischen Juli und Dezember 2019 für drei Monate nach Brasilien gehen. Voraussetzung: Die Bewerber müssen portugiesisch sprechen.

Der Auslandsaufenthalt wird im Rahmen des so genannten ASA-Programms realisiert, an dem sich der AZV wiederholt beteiligt. Vor Ort geht es um ein Projekt mit der südbrasilianischen Stadt Rolante unter dem Titel „Umweltbildung an Schulen: mit Schulkooperativen nachhaltige Stadtentwicklung unterstützen“.

Der AZV würde sich besonders freuen, wenn die Teilnehmer aus dem Raum Hof und Umgebung kommen. Bewerbungsschluss ist der 10. Januar 2019. Infos unter  www.azv-hof.de oder www.asa-programm.de. Für Fragen steht auch Hermann Knoblich vom AZV unter 09281.7259-90 zur Verfügung.

az/rd

Hinterlasse eine Antwort