Brancheninfo aktuell 24-06/2019

Brancheninfo aktuell 24-06/2019

Brancheninfo aktuell 24-06/2019 150 150 Klaus Henning Glitza

Landkreis Emsland will REMONDIS  den Auftrag entziehen

Der Landkreis Emsland sucht nach Möglichkeiten, der Firma Remondis den Entsorgungsauftrag für die Gelben Säcke entziehen zu lassen. Das hat laut Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) Kreisdezernent Dirk Kopmeyer in der jüngsten Sitzung des Kreistages deutlich gemacht.

Grund sind die offenbar nach wie vor auftretenden Probleme bei der der Entsorgung der Leichtverpackungs- (LVP-) Abfälle. Die diesbezüglichen Leistungen der Remondis Kiel GmbH, die seit 1. Januar dieses Jahres den Auftrag innehat, gab immer wieder Anlass zu massiver Kritik.

Der Landkreis Emsland sprach Mitte Januar in einer Pressemitteilung von einem unvergleichlichen Chaos. Als Sofortmaßnahme hatten die Deponiestandorte des Emslandes die gelben Säcke angenommen, die sich an den angestammten Abstellplätzen teilweise stapelten. Inzwischen hatte sich die Situation zumindest leicht entspannt, aber offenbar gibt es von Seiten des Landkreises nach wie vor Kritikpunkte.

Zuständiges Duales System für den Landkreis Emsland ist Der Grüne Punkt- Duales System Deutschland (DSD). Das größte deutsche Rücknahmesystem hatte als so genannter Ausschreibungsführer REMONDIS mit der Entsorgung vor Ort beauftragt. Ein Branchenkenner drückt sich mehrdeutig aus: „REMONDIS hat die Ausschreibung gewonnen- wie auch immer“.

Pikant: Bereits im vergangenen Jahr hatte REMONDIS DSD übernommen. Allerdings mit dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe. Insofern hat praktisch REMONDIS (DSD) den Auftrag an die REMONDIS-Muttergesellschaft vergeben- eine Art unternehmensinterner Vorgang.

Wie der Entzug des Auftrages praktisch gehandelt werden kann, steht noch in den Sternen. Es ist wenig vorstellbar, dass DSD-REMONDIS REMONDIS Kiel den Auftrag entzieht und stattdessen ein Konkurrenzunternehmen beauftragt.  Eher erscheint als wahrscheinlich, dass gegen REMONDIS Schadensersatzforderungen geltend gemacht werden oder auf eine ordnungsgemäße Leistung geklagt wird. Eine Art übergeordnete Instanz, die hier ein Machtwort sprechen könnte, gibt es zum Bedauern vieler Kommunalvertreter nicht.

Zwischenzeitlich wurde übergangsweise der frühere Entsorger, die Firma Theo Augustin Städtereinigung GmbH & Co. KG aus Meppen wieder eingesetzt, um dem Chaos Herr zu werden. Das habe geklappt wie am Schnürchen, so ein örtlicher Beobachter. Der in Entsorgungsfragen bewanderte Mann wundert sich nicht wenig, dass ein „Riesenunternehmen“ wie REMONDIS „den Auftrag nicht ordnungsgemäß auf die Reihe kriegt und sich auf Scheinargumente wie Fahrzeuge bestellt, aber nicht geliefert, Navi- Softwareprobleme oder Personal ausgefallen hinausretten muss“.

Im Emsland mehren sich deshalb die Stimmen von Bürgern, die den alten Dienstleister zurückhaben möchten. Dieser hatte stets zur Zufriedenheit der Müllkunden gearbeitet, ist zu hören.

Es ist augenscheinlich nicht die Unternehmensgröße, die ein Gradmesser für eine qualitativ zufriedenstellende Dienstleistung ist.

khg

 

 

Hinterlasse eine Antwort