Brancheninfo aktuell 24-01/2021

Brancheninfo aktuell 24-01/2021

150 150 Klaus Henning Glitza

RTEMONDIS: Pralle „Kriegskasse“ / China:  SUEZ kauft NWS heraus

 

Die „Kriegskasse“ von REMONDIS sei prall gefüllt, so formuliert es ein konzernnaher Insider. Die mutmaßlich beim PPK-Deal mit dem Onlinehandelsriesen AMAZON (EM berichtete) eingefahrenen Verluste täten deshalb dem milliardenschweren größten Entsorger Deutschlands nicht besonders weh.

Da es bekanntermaßen in Sachen Elefantenhochzeit mit DSD bei einer kurzfristigen Verlobung blieb, waren bereits  verplante Mittel für REMONDIS wieder frei verfügbar. Der knapp unterhalb von 150 Millionen Euro angesiedelte Kaufpreis  wurde lediglich durch die „Breakup-Fee“ (zirka 15 Millionen Euro) geschmälert.

Ein Fundus, aus dem nach internen Angaben auch künftige Zukäufe finanziert werden sollen. Dabei soll es auch darum gehen, kleinere duale Systeme vom Markt wegzukaufen, glauben Insider.  Denn auch dadurch sei es mögliche. Marktanteile zu optimieren.

khg

***

SUEZ hat die 42-Prozent-Minderheitsanteile seines Partnerunternehmens NWS Holdings Limited  an dem bisherigen chinesischen Gemeinschaftsunternehmen Suez NWS und Suyu für rund 693 Millionen Euro übernommen. Damit werden diese Gesellschaften zu 100-prozentigen Töchtern des französischen Entsorgungskonzerns.

SUEZ geht davon aus, dass diese Akquisitionen die Präsenz in  Greater China (neben der  Volksrepublik gehört Taiwan dazu) optimieren und die Struktur der Aktivitäten in der Region vereinfachen werden. Die 100-prozentige Übernahme werde zudem die Fähigkeit von SUEZ verbessern,  das Umsatz- und Ergebniswachstum in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Die Transaktion steht nach Konzernangaben „im Einklang mit den selektiven Kapitalumschichtungszielen“, die im Strategieplan Shaping SUEZ 2030 festgelegt wurden.

SUEZ zählt zu den  führenden Anbietern von Umweltdienstleistungen im asiatisch-pazifischen Raum. Nach Eigenangaben hat der Konzern hat über 70 Wasser- und Abfallverträgen in mehr als 30 Städten abgeschlossen. Im Bereich Abfall wurde die Präsenz in Greater China erheblich ausgebaut. So agiert SUEZ als „größter Abfallwirtschaftsdienstleister“ in Hongkong  und betreibt sieben Anlagen zur Behandlung gefährlicher Abfälle auf dem chinesischen Festland und in Taiwan.

Obwohl die Transaktion „eine Phase unserer Beziehung zu NWS beendet, beabsichtigen wir, weiterhin andere Wege der Zusammenarbeit der beiden Gruppen zu erkunden“, so SUEZ-CEO Bertrand Camus. NWS hat seinen Hauptsitz im New World Tower, Hongkong. Der Konzern investiert in Dienstleistungs- und Infrastrukturunternehmen auf dem chinesischen Festland, auf Taiwan und Macau.

BL/rd/khg

Hinterlasse eine Antwort