Brancheninfo aktuell 22-09/2021

Brancheninfo aktuell 22-09/2021

150 150 Klaus Henning Glitza

Brandereignisse und Unfallflucht

 

Entstehungsbrand  in einer Sortieranlage auf dem PreZero-Betriebsgelände in Porta Westfalica, Ortsteil Lerbeck. Das Feuer ist am vergangenen Sonnabend im Bereich der Siebtrommeln ausgebrochen.  Verletzt wurde niemand.

Einsatz bei PreZero. Foto: Freiwillige Feierwehr Porta Westfalica

Die Alarmierung erfolgte gegen 10.15 Uhr. Wie die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica mitteilt, hatten  die Mitarbeiter bei Eintreffen der Einsatzkräfte  den Gefahrenbereich bereits verlassen und befanden sich außerhalb der Werkshallen. Zunächst ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung vor, Dabei wurde  auf einem Förderband in den Müllmassen ein Gebinde entdeckt,   das Rauch entwickelte, und in den Außenbereich geschafft.   „Weiterer Rauch kam aus einer Trommel, die zu einer größeren Sortieranlage gehört. In Absprache mit den Technikern vor Ort wurde diese kontrolliert leergefahren.  Einsatzkräfte unter Atemschutz mit C-Rohren wurden an den Förderbändern postiert. Weitere Glutnester wurden nicht entdeckt, die Anlage wurde mit einer Wärmebildkamera überprüft“, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr.

Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge vor den PreZero-Hallen. Foto: Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica

Die nach der Alarmierung um 10.15 Uhr begonnene Brandbekämpfung  wurde gegen 11:45 Uhr beendet. Vor Ort waren Kräfte  der  Hauptamtlichen Feuer- und Rettungswach und der ehrenamtlichen Löschgruppen Neesen-Lerbeck, Barkhausen, Hausberge, Nammen. Einsatzleiter war Brandinspektor  Florian Schmidt.- Über die Brandentstehung gibt es noch keine endgültige Gewissheit. Nach Angaben von PreZero kann aber nach ersten Feststellungen von Mitarbeitern  ein Stromspeicher als Ursache bisher nicht ausgeschlossen werden,

Insgesamt gesehen ist der Brand glimpflich abgelaufen. „Ein Kompliment für unsere aufmerksamen MitarbeiterInnen und ein Dankeschön an die Einsatzkräfte, die sehr schnell und professionell gehandelt haben!“, so das Lob von PreZero-Pressesprecher Boris Ziegler.

khg

***

Am Freitagabend ist in einem Recyclingzentrum in Rietberg (Kreis Gütersloh, nordöstliches NRW), Industriestraße, ein Großbrand ausgebrochen.

Nach Feuerwehrangaben  haben  auf einer Fläche von etwa 200 Quadratmetern Mischmüll, Holz und Kunststoffe, die unter einem remiseartigen Unterstand gelagert waren,  Feuer gefangen.  Rund 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen an. Verletzt wurde niemand

„Als wir von der Mastholter Straße auf die B64 abbogen, haben wir die Flammen in den nächtlichen Himmel schlagen sehen“, zitiert die Lokalzeitung „Die Glocke“  den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Christian Niermann.  Das Dach war bereits an einigen Stellen durchgebrannt. Aufgrund des  hohen  Brandpotenzials der Stoffe wurden weitere Kräfte in größerem Umfang nachalarmiert, berichtet „Die Glocke“.

Der Unterstand war aber trotz aller Bemühungen nicht zu retten und wurde komplett zerstört. Nach rund 45 Minuten hatten die unter schwerem Atemschutz vorgehenden Kräfte den  Brand unter Kontrolle.  „Unter Leitung von Stadtbrandinspektor Matthias Setter wurden letzte Brandnester gelöscht, mit Hilfe schwerer Geräte wurde der Abfall auseinandergefahren und intensiv abgelöscht. So wurden auch letzte Glutnester gelöscht“, so „Die Glocke“.

Wie die Lokalzeitung weiter berichtet, nahmen noch  während der Löscharbeiten Beamte der Kriminalpolizei ihre Ermittlungen auf und beschlagnahmten den Brandort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Nach ersten Schätzungen sei ein Schaden von mehreren zehntausend Euro entstanden.

Im Einsatz waren neben den Löschzügen Rietberg und Mastholte auch der Löschzug Neuenkirchen sowie der Wassertransportzug aus Delbrück. Vom Kreis  Gütersloh wurden die   Abrollbehälter Wasser und  Atemschutz entsandt.

khg auf Grundlage eines Beitrages in “Die Glocke”

***

Unfallflucht in Herne am Dienstag vergangener Woche.

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein  bislang unbekannter Fahrer mit seinem weißen Kleintansporter beim Überholvorgang den Außenspiegel eines Abfallsammelfahrzeuges  touchiert. Dadurch wurde der auf dem hinteren linken Trittbrett stehende 27-jährige  Lader aus Herten verletzt.  “Der Transporterfahrer entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne sich um eine Unfallaufnahme zu kümmern“, teilt die Polizei Bochum mit.

Der Unfall ereignete sich gegen 9.10 Uhr auf der Danziger Straße in Richtung Hüllerstraße.  Im flüchtigen Fahrzeug mit Wuppertaler Kennzeichen sollen sich laut Polizei  zwei Männer befunden haben. Der Fahrer wird als zwischen 45 und 55 Jahre, der Beifahrer als zwischen 18 und 21 Jahren beschrieben. Beide hätten braune, kurze Haare gehabt.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234 909-5206 um Zeugenhinweise.

khg auf Grundlage eines Berichtes der Polizei Bochum

 

Hinterlasse eine Antwort