Brancheninfo aktuell 19-04/2019

Brancheninfo aktuell 19-04/2019

150 150 Klaus Henning Glitza

Morgen wieder regulärer Betrieb? / Tierkadaver verscharrt /  Zusätzliche Sammelbehälter / Putzete in Ulm war wieder Erfolg

 

Die Entsorgungseinrichtung in Neuendorf bei Cottbus wird aller Voraussicht nach am morgigen Dienstag wieder ihren regulären Betrieb aufnehmen.

Dies teilte jetzt der Leiter Unternehmenskommunikation des Veolia-Geschäftsbereichs Entsorgung, Andraes Jensvold, mit. Nach seinen Angaben sind in einem Wertstofflager, das sich auf einer Freifläche befindet, 250 Tonnen Gewerbemüll in Brand geraten. Die Flammen seien auf Stapel mit Altholz übergeschlagen, von denen gleichfalls 200 Tonnen ein Raub der Flammen wurden. Um Platz für die Aufräumarbeiten auf dem Gelände zu schaffen, wurden inzwischen einige Fuhren Ersatzbrennstoff zu einem Kraftwerk gefahren, wo sie energetisch verwertet wurden.

khg

***

Die Kadaver von 27 Rindern sind auf einer ehemaligen Mülldeponie in Schlüchtern-Hutten (Main-Kinzig-Kreis) entdeckt worden.

Die Unbekannten, denen diese Art der illegalen  Entsorgung zuzuschreiben ist, wollten offenbar die Kosten der regulären Entsorgung über die Tierkörperbeseitigungsanstalt sparen. Jetzt muss die Stadt Schlüchtern und damit der Steuerzahler für die Kosten aufkommen.

Der unterschiedliche Verwesungszustand weist darauf hin, dass die toten Tiere über einen längeren Zeitraum auf den Ex-Deponie vergraben worden sind.  Ein Passant hatte vor einigen Tagen unter einem Erdhügel eines der verscharrten Rinder entdeckt.  Bei der anschließenden Such- und Bergungsaktion mit einem Bagger wurde eine ganze Reihe weiterer Kadavern gefunden. Die Ohrmarke war bei allen Tieren entfernt.

khg

***

Damit die Wiesen und Wege sauber bleiben, stellt der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ab heute große, orange Abfallsammelbehälter in den am meisten Parks zusätzlich zu den vorhandenen Papierkörben auf.

Diese können bis zu 1,1 Kubikmeter Müll aufnehmen und sind ausschließlich für Parkabfälle gedacht und nicht für Haus- und Gartenabfälle. Im Clara-Zetkin-Park und im Johannapark sind die Behälter wieder mit der Aufschrift „Unser Park“ gekennzeichnet. Im Lene-Voigt-Park, Friedenspark, Richard-Wagner-Hain, Rabet, Mariannenpark und auf der Großen Rosentalwiese sollen wieder pfiffige Sprüche wie „Ohne Meckern, nicht daneben kleckern“, „Tu es mit Wonne, rein in die Tonne“ und „Ohne Gebrüll ab in den Müll“ die Parkbesucherinnen und -besucher zum umweltbewussten Verhalten animieren. Damit der Abfall in den Behältern landet und nicht in der Natur.

U/rd

***

An der von den Entsorgungs-Betrieben der Stadt Ulm (EBU) organisierten Frühjahrsputzete  haben sich wieder viele Schulen, Kindergärten, Vereine, sonstige Gruppen und Einzelpersonen beteiligt.

Unterwegs waren in den letzten zwei Wochen 3.450 Menschen in 95 Gruppen, die zirka fünf Tonnen Abfälle sammelten. Vom Zigarettenstummel über Plastikflaschen bis zum Einkaufswagen war alles dabei. Die guten Wetterverhältnisse begünstigten die Putzaktion.

Die EBU bedanken sich für den Einsatz der vielen engagierten Helfer und hoffen, dass die Aktion auch dazu beiträgt, dass das Bewusstsein in der Bevölkerung wächst, Abfälle weniger achtlos auf Weg, Plätze und Grünflächen zu werfen. Auch nächstes Jahr wird die Putzete wieder stattfinden, damit die Stadt Ulm mit Hilfe der der Bürgerinnen und Bürger noch ein Stück sauberer wird.

Wer darüber hinaus Lust bekommen hat auch unabhängig von der Putzete ganzjährig und selbstorgansiert Abfälle im Stadtgebiet Ulm zu sammeln, kann bei der EBU eine sogenannte Putzpatenschaften übernehmen. Interessierte können sich im Internet unter
https://www.ebu-ulm.de/stadtreinigung/engagement.php informieren oder sich direkt bei der EBU melden, Telefon  0731.161-6678.

rd

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter