Brancheninfo aktuell 14-03/2019

Brancheninfo aktuell 14-03/2019

150 150 Klaus Henning Glitza

Unfall: Müllfahrzeug kippt um- zwei Schwerverletzte / Sturmtief Eberhard: mags seit Sonntag im Dauereinsatz

 

Zwei Schwerverletzte waren die Folge eines Unfalls mit einem Müllfahrzeug, der sich am gestrigen Montag gegen 10 Uhr auf der Bundesstraße 10 nahe Süßen (Kreis Göppingen, Baden-Württemberg) ereignete.

Das Abfallsammelfahrzeug war bei einem Ausweichmanöver ins Schlingern geraten, gegen eine Mittelleitplanke geprallt und auf die Fahrerseite gekippt. Nach Polizeiangaben musste die Feuerwehr die beiden Insassen aus dem Müllfahrzeug befreien, bevor sie ins Krankenhaus gebracht werden konnten.

Dabei hatte der 36-jährige Fahrer mit seinem Manöver durchaus ehrenwerte Absichten verfolgt. Weil ein Pannenfahrzeug die Beschleunigungsspur einer Ausfahrt blockierte, zog er nach links, um anderen Verkehrsteilnehmern das Einscheren zu erleichtern. Durch die Lenkbewegung verlor er jedoch die Kontrolle über das schwere Fahrzeug, das nach dem Umkippen noch mehrere Meter über die Fahrbahn schlitterte.

Das Unfallfahrzeug wurde mit einem Schwerlastkran geborgen.  Der Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt. Neben dem Lkw wurde auch die Fahrbahn beschädigt. Die Bundesstraße musste voll gesperrt werden und konnte erst nach einer notdürftigen Reparatur der Fahrbahn gegen 15 Uhr wieder freigegeben werden. Es bildeten sich kilometerlange Staus.

khg

***

Seit dem frühen Sonntagnachmittag sind die mags-Mitarbeiter der Mönchengladbacher Abfall-, Grün- und Straßenbetrieb AöR (mags) im Dauereinsatz.

Wie Pressesprecherin Yvonne Tillmanns mitteilt, ist das gesamte Ausmaß der Schäden durch Sturmtief Eberhard noch nicht endgültig zu überblicken. Denn auch am gestrigen Montag liefen noch Meldungen über umgestürzte Bäume und Astbrüche auf.

Wie mags berichtet, sind nach ersten Schätzungen auf den Mönchengladbacher Straßen und in Grünanlagen zirka 70 Bäume gefallen oder gebrochen. Auf den städtischen Friedhöfen wurden bislang 15 Bäume gezählt. Die Sichtung und Aufräumarbeiten in den städtischen Wäldern dauern an. Es beständen weiterhin Gefahren durch Astbrüche und lose stehende Bäume. Deshalb sei erhöhte Vorsicht in den Grünanlagen und Wälder geboten. Denn auch in den nächsten Tagen soll es weiterhin sehr windig bleiben, wodurch zum Beispiel abgebrochene Äste, die aktuell noch in Baumkronen hängen, herabstürzen können.

YT/rd

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter