Brancheninfo aktuell 14-02/2019

Brancheninfo aktuell 14-02/2019

Brancheninfo aktuell 14-02/2019 150 150 Klaus Henning Glitza

Düsseldorf: Sperrmüll brannte auf Ladefläche /Wertstofflagerhalle in Krefeld vermutlich völlig zerstört

 

Wie jetzt bekannt wurde, ist am vergangenen Freitag gegen 21.20 Uhr in einer zirka 3.500 Quadratmeter großen Wertstofflagerhalle der Entsorgungsgesellschaft Niederrhein (EGN) an der Straße „Bruchfeld“ in Krefeld Feuer ausgebrochen.

Offenbar ist eine Hälfte des Gebäudes, in dem Grünabfälle und Holz gelagert waren, vollständig niedergebrannt, während die andere Hälfte akut einsturzgefährdet ist. Insofern kann mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Totalschaden ausgegangen werden. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

 Zur Brandursache und zum Schaden liegen noch keine konkreten Informationen vor. Die Kriminalpolizei in Krefeld ermittelt unter Hochdruck und hat vorerst Aufräumarbeiten am Brandort untersagt. Es wird damit gerechnet, dass im Laufe des heutigen Dienstags oder des morgigen Mittwochs der Brandort wieder freigegeben wird,

Wie EGN-Pressesprecherin Kristiane Helmhold auf EM-Anfrage mitteilte, e, handelt es sich bei dem betroffenen Gebäude um eine reine Lagerhalle, in der sich keine Menschen längere Zeit aufhalten.

Die Löscharbeiten dauerte bis Sonntagvormittag an, da immer wieder Glutnester aufloderten. Wegen der akuten Einsturzgefahr gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig, da die Wehrleute nicht im unmittelbaren räumlichen Nahfeld der Glutnester tätig werden konnten.

Luftmessungen durch die Feuerwehr und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hätten schon in der Nacht ergeben, dass keine bedenklichen Schadstoffmesswerte vorliegen und somit eine Gefährdung für die Bevölkerung ausgeschlossen werden kann. Die eingesetzten Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Krefeld erhielten überörtliche Hilfe aus dem Kreis Viersen, dem Kreis Wesel, dem Rheinkreis Neuss der Stadt Duisburg und von der Flughafenfeuerwehr aus Mönchengladbach. Die Versorgung der Einsatzkräfte übernahm das Deutsche Rote Kreuz.

Die in der Nähe des Brandortes gelegene Wertstoffhof und die Wertstoffannahme des EGN bleiben geöffnet.

khg

***

Zu einem Fahrzeugbrand ist es am Montagmorgen in Düsseldorf gekommen. Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens AWISTA stellten während der Fahrt eine verdächtige Rauchentwicklung fest. Diese rührte von Sperrmüll her, der auf der Ladefläche in Brand geraten war. Die AWISTA-Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr und luden das brennende Sperrgut ab., Dabei wurden Fensterscheiben und Lamellenrollos eines angrenzenden Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen. Fensterscheiben im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss zersprangen aufgrund der Hitzeentwicklung, Lamellenrollos schmolzen. Wegen der anzunehmenden Verrauchung musste die Feuerwehr zwei Wohnungen gewaltsam öffnen, da die Bewohner nicht vor Ort waren. Über den Sachschaden und die Brandursache gibt es noch keine verlässlichen Angaben.

khg

Hinterlasse eine Antwort