Brancheninfo aktuell 12-02/2019

Brancheninfo aktuell 12-02/2019

Brancheninfo aktuell 12-02/2019 150 150 Klaus Henning Glitza

Beiladungen in einstelligen Bereich / Abbiegeassistenten / Siegel vergeben/ SRH half Wehr / 16. Reinigungswoche

 

Die Anzahl der Beiladungen im Fusionskontrollverfahren Duales System Deutschland- REMONDIS lag nach EM-Informationen Anfang dieser Woche gerade einmal im niedrigen zweistelligen Bereich.

Beiladungen eröffnen Konkurrenten oder Dienstleistern der Zusammenschlussbeteiligten, sich in das Wettbewerbsverfahren einzuklinken. Wenn ihre Interessen unmittelbar und individuell berührt werden, können sie Beschwerde geltend machen, die dann im Verlauf der Hauptprüfung berücksichtigt werden muss. Die meisten Beiladungsanträge gehen in die Richtung, dass mit dem Zusammenschluss der in ihrer jeweiligen Sparte größten deutschen Unternehmen REMONDIS und Duales System Deutschland eine derart erdrückende Marktmacht entstände, dass von einem ordnungsgemäßen Wettbewerb keine Rede mehr sein könne

Zu den Institutionen, die sich in diesem Sinne am Verfahren beteiligen wollen, gehört auch der bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung. Dieser vor allem aus Mittelständlern bestehende Verband hat kleine und mittlere Entsorgungsunternehmen aufgerufen, gleichfalls eine Beiladung zu beantragen. Nach EM-Information feilen einige Unternehmen und Institutionen derzeit noch an den Formulierungen,

Für die vertiefte Prüfung des Fusionsantrages hat das Bundeskartellamt jetzt drei Monate Zeit. Diese Frist kann aber bei Bedarf auch verlängert werden, oder aber kürzer ausfallen (womit aber niemand rechnet).

Derweil gehe die Sektoruntersuchung Hausmüll uneingeschränkt weiter, ist aus dem Bundeskartellamt zu hören. Ein Termin, wann diese Untersuchung abgeschlossen werden kann, sei aber nicht in Sicht.

khg

***

Die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) nehmen für die Verkehrssicherheit rund 200.000 Euro in die Hand.  Sämtliche schweren Fahrzeuge, 120 an der Zahl, werden mit Abbiegeassistenten nachgerüstet.

„Das ist verhältnismäßig wenig Geld für viel Sicherheit“, zitieren die Lübecker Nachrichten Manfred Rehberg, Leiter der EBL-Stadtreinigung. Abbiegeassistenten machen auf einem Monitor Radfahrer sichtbar, die neben dem Lkw fahren. Ohne diese Technik liegen sie im toten Winkel- die Hauptursache vieler Abbiegeunfälle.  Die EBL haben den Abbiegeassistenten an einem Müllfahrzeug getestet. „Der Fahrer ist begeistert“, berichtet Manfred Rehberg laut Lübecker Nachrichten.

nic/rd

***

Made for Recycling“. Mit diesem gleichnamigen Interseroh-Siegel kann die Bio-Zentrale Naturprodukte ihre Produkte versehen.

„Damit darf die Bio-Zentrale als erster Hersteller für Bio-Lebensmittel das neue Interseroh-Siegel auf seinen Verpackungen führen.“, teilt dazu Interseroh mit. Nach Unternehmensangaben steht das neue Interseroh-Siegel für die sehr gute Recyclingfähigkeit einer Verpackung. Konkret bedeute dies: Die Verpackung kann im Recyclingkreislauf ausgezeichnet vom Verbraucher getrennt, maschinell sortiert und werkstofflich wiederverwertet werden.

„Unsere Lebensmittel sollen nicht nur so naturbelassen wie möglich sein, sondern auch so wenig wie möglich die Umwelt belasten“, erläuterte Johannes Mauss, Geschäftsführer der Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH. Das Siegel sei „sozusagen der Ritterschlag für unsere Bemühungen“.

„Wir hoffen, dass viele weitere Hersteller dem guten Beispiel der Bio-Zentrale folgen und ihre Produktverpackungen auf ihre Recyclingfähigkeit prüfen“, sagt Julian Thielen, zuständig für den Bereich Verpackungsoptimierung „Made for Recycling“ bei der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH. „Schon beim Verpackungsdesign ist Recyclingfähigkeit neben Produktschutz und Qualitätseindruck das wesentliche Kriterium bei der Auswahl der Materialien.“

bem/rd

***

Hilfestellung für die Feuerwehr leistete die Stadtreinigung Hamburg.

Als den Wehrleuten beim Abstreuen einer 300 Meter langen Dieselspur auf St. Pauli das Bindemittel ausging, rückte die SRH mit einem Spezialfahrzeig an, um die Restarbeiten zu erledigen. Das war dringend erforderlich, denn zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Radfahrer auf der Dieselspur ausgeglitten und hatte sich verletzt.

khg

***

„Machen Sie alle mit und engagieren Sie sich für Sauberkeit, Umweltschutz und Abfallvermeidung in Mannheim!“. Mit diesen Worten hat Bürgermeisterin Felicitas Kubala zur Beteiligung an der 16. Mannheimer Reinigungswoche (ab 23. März) aufgerufen.

Nach Angaben der veranstaltenden Abfallwirtschaft Mannheim sind alle Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen, Schulen, Kindergärten und Vereine sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen, dass ihre Stadt sauberer wird und der Wohlfühlfaktor erhöht wird. “

Abfallsäcke, Greifzangen und Handschuhe stellt die Abfallwirtschaft Mannheim kostenlos zur Verfügung. Die gesammelten Abfälle werden anschließend von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abfallwirtschaft abgeholt und fachgerecht entsorgt.

Als Dankeschön gibt es attraktive Preise. Die Reinigungswoche ist traditionell mit einem Wettbewerb für Kindertageseinrichtungen, Schulen, Jugendhäuser, Vereine und Stadtteile verbunden. Unter allen teilnehmenden Gruppen werden Sach- und Aktionspreise, sowie Preisgeld in Höhe von insgesamt 4.600 Euro verlost. Nach dem gemeinsamen Putzen wird gemeinsam gefeiert. Die Stadt bedankt sich bei allen Mitwirkenden mit einer abwechslungsreichen Abschlussveranstaltung am 10. April um 15 Uhr im Kraftwagenhof der Abfallwirtschaft Mannheim in der Käfertaler Straße.

Anmelden können sich Interessierte unter der Telefonnummer 293-7004 oder im Internet unter www.mannheim.de/rausputzen.

StM/rd

Hinterlasse eine Antwort