Brancheninfo aktuell 06-09/2019

Brancheninfo aktuell 06-09/2019

Brancheninfo aktuell 06-09/2019 150 150 Klaus Henning Glitza

EGN übernimmt KOHL Containerdienst

 

Die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH mit Sitz in Viersen (Regierungsbezirk Düsseldorf, NRW) übernimmt mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 die Grundstücke und Anlagengüter der KOHL Containerdienst GmbH.

Das erworbene Unternehmen hat seinen Sitz am Haagschen Weg in Kevelaer in direkter Nähe zur Verkehrsader B9 und beschäftigt als etablierter Containerdienst im Bereich Bauschutt und Gewerbeabfälle 17 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Gelände befinden sich Bürogebäude und zwei große Lagerhallen.

Einer Pressemitteilung zufolge sind  Heidi und Detlev Kohl, die das Unternehmen seit 1993 führten, erfreut, in der EGN einen Käufer gefunden zu haben, der zum KOHL Containerdienst passt. „Dass der Standort und alle Strukturen des Unternehmens erhalten bleiben“, sagen sie, „ist für uns ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Veräußerung gewesen. Die Sicherheit der Arbeitsplätze und ein nachhaltiges Wachstumspotenzial sehen wir als absolute Pluspunkte der neuen Konstellation.“

„Der Erwerb der Grundstücke und des Anlagevermögens von KOHL Containerdienst stellt für die EGN eine attraktive Entwicklungsperspektive dar“, erklären EGN-Geschäftsführer Reinhard Van Vlodrop und Pierre Vincent laut Pressemitteilung, . „In der Region des nördlichen Niederrheins können wir nun noch besser Transport- und Entsorgungskapazitäten anbieten. Das ergänzt unser bisheriges Leistungsspektrum optimal.“  Ein neuer Standort in Kevelaer bietet für die EGN beste Optionen für eine Erweiterung nach Norden. Mit der Marke KOHL sei eine Verstärkung und ein Ausbau des Industrie- und Gewerbekundengeschäftes möglich. Auch die Logistik für kommunale Abfälle in den Kreisen Kleve und Wesel vereinfache sich maßgeblich.

Die EGN Logistik- und Anlagenstandorte konzentrierten sich nach Eigenangaben bisher auf die Kreise Viersen, Neuss, Düren, Aachen und Heinsberg sowie auf die Städte Krefeld, Düsseldorf und Köln. Im Gebiet nördlich der A 40, also in den Kreisen Kleve, Wesel und dem angrenzenden Ruhrgebiet gab es bisher keine eigenen Stützpunkte. Das änderte sich im ersten Schritt mit dem Erwerb der D & H Baustoff Verwertungs-GmbH aus Kamp-Lintfort und der Jochims Transport GmbH aus Kerpen. „Mit dem zusätzlichen Standort des KOHL Containerdienstes in Kevelaer wird die Marktposition am linken Niederrhein noch mehr gestärkt“, so das Unternehmen.

KH/rd

Hinterlasse eine Antwort