Brancheninfo aktuell 10-05/2019

Brancheninfo aktuell 10-05/2019

150 150 Klaus Henning Glitza

Hamburg: “Der beste Müll ist keiner” / Erfolgsstory “Spende Dein Pfand” / Neu:  Ein Koffer aus recycelten Kunststoffabfällen

Aus der Entsorgungstour wird eine Werbetour für besseres Müllsortieren. Plakate auf einem Fahrzeug der SRH. Foto: SRH

“Der beste Müll ist keiner“: Unter diesem Titel startet die Stadtreinigung Hamburg (SRH) im Rahmen ihrer Offensive „Sauberes Hamburg“ eine neue Plakat- und Anzeigenkampagne.

Die 2018 gestartete Sauberkeitsoffensive will nach SRH-Angaben die Menschen in Hamburg ermuntern, Abfälle richtig zu entsorgen und so die Stadt nachhaltig sauber zu halten und wertvolle Rohstoffe in Wertstofftonnen zu erfassen. Dazu gehöre nach der Abfallvermeidung auch die richtige Nutzung der vielfältigen Entsorgungsangebote der Stadtreinigung Hamburg.

Wie die SRH mitteilt, setzten sich die Motive  der Kampagne „Der beste Müll ist keiner“ mit den Themen Abfallvermeidung und richtiges Recycling auseinander.  Die aktuell veröffentlichte Hausmüllanalyse für Hamburg zeige, dass Hamburg beim Thema Qualität der Mülltrennung noch jede Menge Potenzial hat.

„Die zunächst fünf neuen Kampagnenmotive, die vereinzelt schon auf den Fahrzeugen der SRH zu sehen sind, geben alltagstaugliche Tipps für Bürgerinnen und Bürger, um Recycling noch praktischer zu gestalten“, erklärt

Immer noch findet sich viel zu viel Altpapier im Rest- und Biomüll. Der SRH will mit seiner neuen Kampagne auf ein besseres Entsorgungsverhalten hinwirken. Foto: SRH

SRH-Geschäftsführer Professor Dr. Rüdiger Siechau. „So wirbt beispielweise Liza aus Lokstedt dafür, dass Altpapier in die blaue Altpapiertonne gehört, damit daraus Neupapier wird und Naturholz eingespart werden kann. Katharina aus Kirchwerder widmet sich dem Thema Bioabfälle. Denn die gehören in die grüne Biotonne und sorgen bei richtiger Entsorgung für Biogas und Kompost. In einem zweiten Kampagnenstep im Sommer werden wir dann weitere praktische Tipps für den Alltag geben.“

Alle Informationen zur bisherigen Kampagne, die neuen Motive zum Recycling und viele nützliche Blog-Artikel sind auf der Kampagnenwebsite  www.sauberes.hamburg oder auf der SRH-Internetseite www.stadtreinigung.hamburg zu finden.

***

Eine tolle Zwischenbilanz nach fünf Jahren „Spende Dein Pfand“ vermeldet Der Grüne Punkt- Duales System Deutschland (DSD): An acht teilnehmenden deutschen Flughäfen seien bisher sechs Millionen Gebinde eingesammelt und gegen 1,5 Millionen Euro Pfandgeld eingetauscht worden, heißt es in einer DSD-Pressemitteilung.

Geld, das vollständig in soziale Projekte geflossen sei. „Das ist ein Riesenerfolg nicht nur für die Menschen, die von diesem Geld profitieren, sondern auch für die Umwelt“, freut sich Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts. „Denn das bedeutet ja auch, dass sechs Millionen Flaschen und Dosen, die sonst wahrscheinlich im Müll gelandet wären, recycelt worden sind.“

 Fast jeder kennt das: An den Sicherheitskontrollen im Flughafen ist Schluss für Getränkeflaschen. Meist landen sie im Müll. An acht deutschen Flughäfen finden Fluggäste für ihre leeren Getränkeflaschen daher große, transparente Sammelgefäße von „Spende Dein Pfand“.

Dabei übernehmen meist ehemalige Langzeitarbeitslose die Entleerung, Säuberung und Pflege der Behälter. Sie sortieren auch die Flaschen nach Einweg und Mehrweg und verpacken sie in spezielle Säcke. Der Grüne Punkt kümmert sich um alles Weitere: also die Abholung der Säcke, Organisation der Pfandgelder und das Recycling von Flaschen und Dosen. Aktuell können so 24 Arbeitsplätze der Pfandbeauftragten geschaffen werden.

Mehr zum Projekt: www.spendedeinpfand.de

NV/rd

***

Wie KunststoffWeb meldet, hat Samsonite die erste Kofferserie aus so genanntem Post-Consumer-Rezyklat auf dem Markt gebracht. Die limitierte „LyondellBasell ” wurde zusammen mit dem Entsorgungskonzern SUEZ (Paris) und dem Rohstofferzeuger LyondellBasell (LYB, (Houston, Texas) entwickelt. Die äußere Hülle der stabilen, aber leichten Koffer besteht aus Polypropylen-Regranulat, das aus Plastikabfällen gewonnen wird, das Innengewebe aus recycelten PET-Flaschen.

KW/rd

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter