Brancheninfo aktuell 08-02/2022

Brancheninfo aktuell 08-02/2022

150 150 Klaus Henning Glitza

Können Kräfte aus Drittstaaten dem Fahrermangel abhelfen?

 

Den Abbau von Zugangsbarrieren für qualifizierte Drittstaatsangehörige fordern der Wirtschaftsverband Abfallwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich (WK) und der Verband der österreichischen Entsorgungsunternehmen (VOEB).

Aus Sicht  der beiden Verbände wäre diese ein Erfolg versprechender Schritt, um dem sich zuspitzenden Fahrermangel zu begegnen. „Für Unternehmen unserer Branche wird es immer schwieriger, offene Fahrerstellen mit Fachkräften aus dem Europäischen Wirtschaftsraum zu besetzen“, schildert    Harald Höpperger, Vorsitzender des WK-Verbandes, die gegenwärtige Lage. Umso wichtiger sei es, „Maßnahmen zu ergreifen, um diese Entwicklung zu bremsen“.

Denn bisherige aktive Bemühungen der Branche, Mitarbeiter mit höheren Löhnen, Erstattung der Führerscheinkosten und der Aussicht auf einen krisenfesten Beruf zu animieren, sind nach Angaben der Verbände  wenig erfolgreich gewesen. Fahrermangel ist in Österreich ein allgemeines Problem.  In der Alpenrepublik werden bis zu 8.000 Lkw-Lenker gesucht. „Im Güterverkehr in Österreich fehlen 3,1 Fahrer pro Unternehmen“, so Ingeborg Freudenthaler, Vizepräsidentin des Verbandes Österreichischer Entsorgungsbetriebe (VOEB). Ein Drittel der Berufstätigen sei über 50 Jahre alt und stehe kurz vor der Pensionierung. Dies habe große Auswirkungen auf das Abfall- und Ressourcenmanagement. Es sei an der Zeit, „dass sich die Bundespolitik hier einmischt.“

Ohne Lkw-Fahrer sei  die Entsorgungssicherheit gefährdet, betonen der Wirtschaftsverband Abfallwirtschaft der Wirtschaftskammer Österreich (WK) und der Verband der österreichischen Entsorgungsunternehmen (VOEB), Vorstandsvorsitzender Harald Höpperger fordert,  dass insbesondere, wenn lokale Arbeitskräfte offene Stellen nicht besetzen können,  „der Arbeitsmarkt für qualifizierte Schlüsselkräfte aus Nicht-EU-Staaten geöffnet werden“ sollte.  Die Aufnahme von Lkw-Fahrern in die Liste der Mangelberufe würde es den Entsorgungsunternehmen „deutlich erleichtern, neue Arbeitskräfte einzustellen“.

EM

 

Hinterlasse eine Antwort