Brancheninfo aktuell 07-04/2021

Brancheninfo aktuell 07-04/2021

150 150 Klaus Henning Glitza

Abfälle aus Quarantäne-Haushalten gehören in den Restabfall

 

Kontaminierte Abfälle aus Privathaushalten müssen grundsätzlich über die Restabfalltonne entsorgt werden. Das gilt ausnahmslos auch für die Corona-Selbsttests. Darauf weisen erneut unterschiedliche Entsorgungsunternehmen, unter ihnen auch die  Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) und die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB), hin.

Dass gebrauchte medizinische Mund-Nase-Bedeckungen und Einweghandschuhe in die Restmülltonnen gehören, hat sich inzwischen in weiten Kreisen herumgesprochen. Dennoch kommt es immer wieder zu Mythen und Irrtümern. So verleitet die Beschaffenheit der Masken manche Bürger zu der falschen Annahme, das Material lasse sich recyceln. Die sogenannten OP-Maslen landen gerne einmal in den PPK-Tonnen. Oder die Entsorgungsfrage wird über die Toilette „geregelt“. Auch keine Lösung,  wie die AWM erläutern:  Schutzmasken „lösen sich nicht auf und können so in der Kanalisation das Abwassersystem verstopfen“.

Schnelltests sind inzwischen zur Massenerscheinung geworden. Sie fallen nicht nur  in privaten Haushalten, sondern  auch in Schulen,  Senioren- und Pflegeeinrichtungen.  Betrieben und bestimmten Dienstleistern,  beispielsweise  Kosmetikinstituten, an.  „Diese Abfälle sollten immer in einem gut verschlossenen, reißfesten und wenn möglich, auch in einem feuchtigkeitsbeständigen Behältnis, entsorgt werden“, heißt es in einer GEB-Mitteilung. „Das dient dem Schutz der Müllwerker am Fahrzeug und in den nachfolgenden Entsorgungsanlagen, aber auch dem der Nachbarn, die den Restabfallbehälter gemeinschaftlich nutzen“, so Maja Heindorf, Sprecherin der GEB. Ebenso dient es dem Schutz der Mitmenschen, spitze und scharfe Gegenstände, egal ob kontaminiert oder nicht.  grundsätzlich in einem bruchsicheren Einwegbehälter zu verpacken.

Eine Besonderheit bei Quarantäne-Fülle heben die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) hervor. Nicht nur Taschentücher, Schutzkleidung, Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen, sondern auch Abfälle, die normalerweise getrennt erfasst werden wie Wertstoffe, Verpackungen und Küchenabfälle müssen entsorgt werden. Dazu die AWM:  „Die kontaminierten Abfälle sind in stabilen Abfallsäcken zu sammeln und sind fest zu verschließen. Altglas und Pfandflaschen sowie Elektroaltgeräte, Altbatterien und andere schadstoffhaltige Abfälle dürfen nicht über die Restabfalltonnen entsorgt werden. Diese Abfälle sollten bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt gesammelt und danach am Recyclinghof abgegeben oder über die entsprechenden Sammelcontainer entsorgt werden. Nach Aufhebung der Quarantäne sind alle Abfallfraktionen wieder getrennt in den entsprechenden Behältern zu sammeln.

EM

.

Hinterlasse eine Antwort