Brancheninfo aktuell 05-01/2020

Brancheninfo aktuell 05-01/2020

150 150 Klaus Henning Glitza

 

 

 

Lippewerk  ab 7. Januar mit Busanschluss / Traunreut: Spraydose als Brandauslöser / Vertrauen in kommunale Unternehmen

 

Der Erfolg hat einen Namen oder besser gesagt ein Kürzel.  D1, das ist das Akronym einer neuen Buslinie, mit der vom heutigen Dienstag an das Lippewerk von REMONDIS in Lünen erstmals ÖPNV-mäßig erreicht werden kann.

Viele Jahre lang hatte der Abfallkonzern und größte Arbeitgeber Lünens um diesen Anschluss an das öffentliche Nahverkehrsnetz gekämpft. Maßgebend für die bisherige ablehnende Haltung der Stadt und des Kreises waren die hohen Kosten, die von beiden Gebietskörperschaften getragen werden müssen. Aktuell wird von zirka 300.000 Euro pro Jahr ausgegangen.  Rund 1.500 Mitarbeiter des Lippewerks, die bislang eigene Verkehrsmittel, überwiegend Pkw,  benutzen mussten, profitieren jetzt  von D1.

khg

***

Als er gerade mit einer Ladung Weißblech einen Wertstoffhof in Traunreut (Oberbayern, nahe Chiemsee) verlassen wollte, bemerkte der Fahrer eines  Lkw, dass Rauch aus dem Laderaum aufstieg.

Die kurz danach eintreffenden Wehrleute entschieden sich nach kurzer Absprache mit der Leitung des Wertstoffhofs, „den Lastwagen auf dem Gelände zu entleeren, um an die brennende Ladung zu gelangen“, wie das Traunsteiner Tagblatt berichtet. Bereits beim Entladen waren den Einsatzkräften Flammen entgegengeschlagen.  Brandauslöser könnte nach ersten Vermutungen eine unsachgemäß entsorgte Spraydose gewesen sein. Verletzt wurde niemand.

TT/rd

***

Mehr als Zweidrittel der Deutschen vertrauen den kommunalen Unternehmen (67 Prozent). Das ergibt nach Angaben des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) das aktuelle Institutionen-Ranking des RTL/n-tv Trendbarometers auf Basis einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage von Forsa. Die kommunalen Unternehmen erreichen Platz sechs und gehören damit zur Spitzengruppe der vertrauenswürdigsten Institutionen in Deutschland.

Dazu erklärt Michael Ebling, Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen: „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen der Deutschen in unsere Arbeit. Es ist auch ein starker Vertrauensbeweis in die Daseinsvorsorge: Die Versorgung mit Strom, Wärme, Wasser und schnellem Internet und die Entsorgung von Abwasser und Abfall, rund um die Uhr, immer und überall, in Stadt und Land, in West und Ost, kann einen wesentlichen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen leisten und so den Zusammenhalt in unserem Land stärken.“

Mit Blick auf die kommenden Herausforderungen legt Michael Ebling dar: „Wir erleben grundlegende, rapide Veränderungen durch den demografischen und gesellschaftlichen Wandel, Digitalisierung, Urbanisierung und Klimawandel. Viele Bürgerinnen und Bürger suchen nach Orientierung und Sicherheit. In dieser Zeit, in der so vieles hinterfragt wird, braucht es Institutionen, auf die sich die Bürgerinnen und Bürger ohne Wenn und Aber verlassen können. Für die kommunalen Unternehmen ist das gute Abschneiden im Vertrauens-Ranking daher ein Ansporn, sich auch in Zukunft des Vertrauens als würdig zu erweisen. Wir wollen auch künftig den Wandel zum Wohle aller gestalten. Beispiel Klimaschutz durch Energiewende: Bei Instrumenten zur Akzeptanzsteigerung für den Ausbau der Windenergie sollte die Bundesregierung die Rolle der Kommunen und kommunalen Unternehmen stärken. Auch die Überlegungen in der aktuellen politischen Diskussion, Anwohner und Kommunen in geeigneter Weise zu beteiligen, weisen hier in die richtige Richtung.“

AlS/rd

 

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter