Brancheninfo aktuell 04-01/2019

Brancheninfo aktuell 04-01/2019

150 150 Klaus Henning Glitza

 

Elefantenhochzeit: Entscheidung in vier Monaten? / Höhere Kosten werden  ausgeglichen / Neuer Job gefällig?

 

Wie bereits berichtet, prüft nunmehr das Bundeskartellamt die „Elefantenhochzeit“ Duales System Deutschland-REMONDIS.  Das EU-Wettbewerbskommission hatte -wie von DSD und REMONDIS beantragt- den Antrag nach Bonn zurückverwiesen. Insider rechnen jetzt mit einer vertieften Prüfung, die Monate dauern könnte.

Vom Procerede her sieht es jetzt so aus, dass die deutsche Kartellbehörde für die Entscheidung, ob vertieft oder „einfach“ geprüft wird, einen Monat Zeit hat. Danach stehen weitere drei Monate für eine intensivierte Prüfung zur Verfügung, wobei bei Bedarf auch Nachfristen möglich sind. Wie Insider mitteilen, rechnet im Hause Bundeskartellamt niemand damit, dass die DSD-Übernahme aufgrund ihrer Tragweite für die Branche in einfacher Form geprüft wird. Nach EM-Informationen liegen zahlreiche Stellungnahmen von kleinen, mittelständischen und großen Mitwerbern vor, die sich kritisch und warnend zur „Elefantenhochzeit positionieren. Allein deren Sichtung und Bearbeitung dürfte geraume Zeit in Anspruch nehmen.

khg

***

In der Region der Region Teterow/Gnoien bleiben die Entsorgungsgebühren trotz erheblich gestiegener Kosten und Mindereinnahmen (zum Beispiel bei den Wertstoffhöfen) in diesem und im nächsten Jahr stabil.

Der kommunale Eigenbetrieb Abfallwirtschaft gleicht Defizite und geringere Erlöse aus der Gebührenrückstellung (7.2 Millionen Euro) aus. 2019 werden aus dieser „Reserve“ 856.000 Euro zugeschossen, 2020 werden es 1,2 Millionen Euro sein   Dank Gebührenrückstellung will der Eigenbetrieb die Gebühren bis 2022 stabil halten.

bem

***

Sie suchen einen neuen Job? Wie wäre es, fachliche Eignung vorausgesetzt, mit einem Geschäftsführerposten in Münster (Westfalen)? 

Das Personalberatungsunternehmen LAB Factory (Düsseldorf) hat vor kurzem im Auftrage der Stadtwerke Münster eine Stellenanzeige veröffentlicht, mit der personeller Ersatz für die auf Knall und Fall geschaßten Geschäftsführer Dr. Henning Müller-Tengelmann und Dr. Dirk Wernicke gesucht wird. Das Duo war dermaßen- und auch noch öffentlichkeitswirksam-  zerstritten, dass kein anderer Weg gesehen wurde, als beide vor die Tür zu setzen. Das neue zweiköpfige Leitungsteam (Verantwortungsbereiche Energie und Mobilität) soll nach den so genannten Chaos-Tagen der Vorgänger gemeinsam die Geschicke der Stadtwerke lenken. Die Sprecher-Funktion soll der Geschäftsführer Energie übernehmen.

bem

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter