Brancheninfo 21-04/2020

Brancheninfo 21-04/2020

Brancheninfo 21-04/2020 150 150 Klaus Henning Glitza

Stadt München und Kreis Rendsburg-Eckernförde:  Höfe öffnen wieder

 

 Nach Mitteilung des  Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) werden die Wertstoffhöfe in der bayerischen Landeshauptstadt ab Montag, 20. April, wieder geöffnet.

Dabei gelten Sonderregeln. Diese sind:

  • Die Münchner Wertstoffhöfe sollten nur bei dringendem Entsorgungsbedarf aufgesucht werden.
  • Um bestmögliche Sicherheit für Nutzer und Mitarbeiter zu gewährleisten, müssen in den nächsten Wochen die Besucherströme aufgeteilt und strenger geregelt werden:
    • An geraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge anliefern, deren Kennzeichen auf eine gerade Ziffer endet. Am 20. April zum Beispiel ein Auto mit dem Kennzeichen: M-EA-8024.
    • An ungeraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge mit einer ungeraden Endziffer auf dem Kennzeichen einfahren. Am 21. April beispielsweise ein Auto mit dem Kennzeichen M-AM-9325.
  • Ausschließlich in München gemeldete Personen dürfen die Münchner Wertstoffhöfe anfahren. Personen, die ein auswärtiges Kennzeichen haben, jedoch in München wohnen, müssen darüber einen Nachweis mitbringen, zum Beispiel einen Ausweis und/oder den Gebührenbescheid des AWM.
  • Die Anlieferberechtigung wird am Einfahrtstor kontrolliert. Besteht keine Berechtigung für diesen Tag, muss das Fahrzeug leider abgewiesen werden.
  • Fußgänger und Radfahrer müssen sich ebenfalls an die Reihenfolge der Wartenden halten und können nicht bevorzugt werden.
  • Es dürfen ausschließlich haushaltsübliche Mengen abgegeben werden.
  • Abfälle und Wertstoffe sollten sich möglichst vorsortiert im Fahrzeug befinden, um den Aufenthalt am Wertstoffhof zu verkürzen.
  • Es werden gleichzeitig maximal zehn Personen eingelassen. Durch diese Blockabfertigung muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Vor den Einfahrtstoren der Wertstoffhöfe wird Sicherheitspersonal den Zustrom regeln.
  • Besucher müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen inklusive. des Wertstoffhofpersonals einhalten. Der Zugang zu Containern über Treppen bzw. Podeste ist nur einzeln gestattet. Das Wertstoffhofpersonal kann beim  Ausladen leider keine Hilfe anbieten.
  • Die Anzahl der Begleitpersonen (ausschließlich Mitglieder des eigenen Hausstandes) sollte möglichst gering gehalten werden. Kinder müssen während der Entsorgung im Fahrzeug bleiben.
  • Bis auf weiteres werden auf den Wertstoffhöfen keine Erden verkauft.

Kristina Frank, Kommunalreferentin und 1. Werkleiterin des AWM: „Der AWM erwartet bei der Wiedereröffnung einen großen Ansturm. Ich bitte deshalb alle, unsere Vorsichtsmaßnahmen und Regeln zu beachten. Bitte bringen Sie Geduld mit, beachten Sie die Sonderregelungen, wenden Sie die allgemeinen Hygienevorschriften an und halten Sie sich an die Anweisungen des Personals, damit die Wertstoffhöfe weiterhin offenbleiben können. Es wäre hilfreich, wenn nicht alle direkt in der ersten Woche nach Öffnung der Wertstoffhöfe anliefern würden. Bitte bringen Sie uns in diesen Tagen nur Abfälle, die Sie nicht mehr daheim zwischenlagern können.“

Sollte es zu groben Missachtungen der Verhaltensregeln oder der Weisungen des Aufsichtspersonals kommen, behält sich der AWM die Schließung der Wertstoffhöfe zum Schutz der Bevölkerung und der Beschäftigten vor. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Öffnungszeiten wieder auf die gewohnten Zeiten erweitert.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) ist mit knapp 1.600 Beschäftigten, 177 Müllfahrzeugen und zwölf Wertstoffhöfen einer der größten kommunalen Entsorgungsbetriebe in Deutschland.

Eth/rd

***

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde werden ab 27. April weitere Recyclinghöfe wiedereröffnet.

Neben den bereits seit dem 6. April wieder in Betrieb genommenen Recyclinghöfen in Altenholz, Bordesholm, Eckernförde sowie Osterrönfeld werden vom 27. April an auch die Höfe in Kronshagen, Hohenwestedt und Nortorf ihre Tore wieder für den Kundenverkehr öffnen.

Ab diesem Datum ist  auf keinem der Höfe eine terminliche Anmeldungen mehr nötig, wie . wie Janina Clausen von der Abfallwirtschaft Rendsburg-Eckernförde GmbH (AWR) mitteilt. . Je nach Größe des Recyclinghofes würden jedoch weiterhin nur drei bis fünf Fahrzeuge auf das Gelände gelassen.

Nach wie vor gelten  folgende Regeln:

  • Beim Ausladen erfolgt keine Hilfe durch das Recyclinghof-Personal.
  • Die Zahlung mit EC-Karte ist gewünscht.
  • Kinder dürfen das Fahrzeug nicht verlassen.
  • Schadstoffe werden weiterhin nicht angenommen.
  • Es gibt eine Pause von 12.00 bis 12.30 Uhr.
  • Die Höfe in Nortorf, Osterrönfeld und Bordesholm haben mittwochs geschlossen.

„Wir behalten uns vor, bei Nichteinhaltung der Regeln die uneingeschränkte Öffnung der genannten Recyclinghöfe zu widerrufen“, so Janina Clausen. Die AWR bittet alle Kunden, ernsthaft zu prüfen, ob Ihr Besuch auf dem Recyclinghof zum jetzigen Zeitpunkt notwendig ist – zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz von uns allen“.

JC/rd

Hinterlasse eine Antwort