500 Tonnen Abfälle in Flammen

500 Tonnen Abfälle in Flammen

150 150 Klaus Henning Glitza

Bei Cottbus: 107 Einsatzkräfte waren 24 Stunden  lang im herausfordernden Einsatz

Rund 500 Tonnen Gewerbeabfälle sind auf dem Gelände der Eurologistik Umweltservice GmbH in Neuendorf bei Cottbus (Spree-Neiße-Kreis, Brandenburg) am vergangenen Sonnabend gegen 13.26 Uhr in Flammen aufgegangen. Betroffen war eine Fläche von 20 mal 30 Metern.

Die Feuerwehr war mit 107 Einsatzkräften und 38 Fahrzeugen mehr als 24 Stunden im Einsatz. Der eigentliche Brand war nach 18 Stunden gelöscht. Nach Feuerwehrangaben wurde eine Person wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Vermutlich handelt es sich um eine Rauchgasvergiftung.

Zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor.  Erste Vermutungen gehen in Richtung Selbstentzündung. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilte, hatten Mitarbeiter den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzleitung veranlasste, dass eine Hochspannungsleitung, die unmittelbar über dem Betriebsgelände verläuft, abgeschaltet  wird, da sonst akute Gefahr für die Feuerwehrkräfte bestanden hätte. Die Stadt Forst (Lausitz), die Gemeinde Groß Schacksdorf-Simmersdorf sowie die Ortschaften Heinersbrück, Jänschwalde, Neiße-Malxetal, Neuhausen/Spree und Wiesengrund waren dadurch stundenweise ohne Strom.

Durch den Brand entstand eine gewaltige Rauchentwicklung. Eine Gefahr für die Bevölkerung war jedoch nicht gegeben, da sich die Entsorgungsanlage fernab von der der Bebauung am Rande eines ehemaligen Tagebaugelände befindet. Allerdings musste die nahegelegene Bundesstraße 97 für mehrere Stunden gesperrt werden.

In der Anlage (ehemals Rohstofftiger Gesellschaft für Wertstoffaufbereitung und Rückgewinnung mbH) werden Abfälle getrennt, aufbereitet und zu Ersatzbrennstoff weiterverarbeitet. Die Eurologistik gehört zum Veolia Umweltservice.

Im herausfordernden Löscheinsatz waren: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Cottbus sowie die Wehren aus Kahren, Dissenchen, Branitz, Merzdorf, Neuhausen, Kathlow, Groß Oßnig und Haasow.

khg

Hinterlasse eine Antwort

Subscribe to our newsletter