Brancheninfo aktuell 23-04/2022

Brancheninfo aktuell 23-04/2022

150 150 Klaus Henning Glitza

Brandereignisse

 

Es hätte ein Großbrand mit verheerenden Folgen werden können. Dass es in einem Recyclingbetrieb in Cham (Regierungsbezirk Oberpfalz, Ostbayern) nicht so kam, ist umsichtigen und beherzten Mitarbeitern zu verdanken.

Es geschah am gestrigen Dienstag gegen 14.40 Uhr. Plötzlich züngeln in einer Halle des Unternehmens Flammen aus dem vor kurzen angelieferten Altpapier. Mitarbeiter lösen den Notruf aus und schreiten dann selbst zur Tat. Ein erster Löschangriff wird ausgeführt- und das mit Erfolg.

Als der Chamer Löschzug und weitere Feuerwehren am Brandort ankommen, finden sie ein Bild vor, dass sich viele Brandschützer wünschen. „Bei Eintreffen wird der Bereich der Halle, in welcher das Altpapier Feuer gefangen hat, bereits mit zwei Radladern in einen Abrollgehälter vor der Halle eingeladen, das Feuer in der Halle ist nahezu aus“, schildert  Markus Reittinger von der Freiwilligen Feuerwehr Cham die Situation.

Die Wehrleute kontrollierten  mit einer  Wärmebildkamera das restliche Altpapier in der Halle, wobei keine Auffälligkeiten auftraten. „Der Abrollbehälter mit den verbrannten Zeitungen wird auf einer Freifläche im Betriebsgrundstück ausgeleert, mit einem Bagger auseinandergezogen und mittels Netzmittel endgültig abgelöscht. Bis auf den Chamer Löschzug können nach 30 Minuten alle Einsatzkräfte abrücken, die Chamer Feuerwehr beendet den Einsatz nach einer Stunde. In den Abendstunden wird die Brandstelle nochmals mit einer Wärmebildkamera kontrolliert“, heißt es im .Einsatzbericht von Markus Reittlinger.

So konnten durch schnelles Eingreifen der Mitarbeiter und professionelles Vorgehen der Feuerwehren Schlimmeres verhindert werden.

FW/rd

***

Spraydosen, Akkus, heiße Asche- die Klassiker bei Bränden in Entsorgungs- und Recyclinganlagen. Aber nicht nur Unternehmen sind betroffen. Gerade auch private Mülllagerplätze sind  regelmäßig von diesen Brandauslösern  betroffen.

Beispiel Norden (Ostfriesland. Niedersachsen) belegt. In der Nacht zum gestrigen Montag schreckten die Anwohner eines Mehrfamilienhauses am Warfenweg  durch Explosionen auf. Ausgangspunkt waren  mehrere übervolle  Müllcontainer sowie Sperrmüll, die in Brand geraten waren, „Ein unmittelbar am Platz stehender Baum und ein in der Nähe stehender PKW drohten in Mitleidenschaft gezogen zu werden, zumal es zu kleineren Explosionen – vermutlich durch Spraydosen oder andere geschlossene Behältnisse im Müll- kam“, teilt die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mit.  Durch die zeitnah eintreffende Feuerwehr konnte durch die Löscharbeiten aber die Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Sechs Müllcontainer wurden durch das Feuer erheblich beschädigt. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruchs wurden eingeleitet.

POL/FW/rd

Hinterlasse eine Antwort