Monatsarchiv :

Juli 2017

150 150 Klaus Henning Glitza

Traurig, aber wahr: Leergutautomaten, die das Recycling deutlich erschweren

Bundesverband bvse kritisiert: „Kostenvorteil der Logistik wird durch höheren Aufwand beim Recycling aufgehoben“.   Vizepräsident des bvse-Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V,: Herbert Snell. Foto: bvse Jeder kennt das typische Geräusch, wenn PET-Flaschen vom Förderband der Leergutautomaten nach oben gezogen und zusammengepresst werden. Der erste Schritt zum Recycling, freuen sich die Kunden. Doch die Freude ist…

weiterlesen
150 150 Klaus Henning Glitza

Mülltrennung: Mit Logik hat das wenig zu tun

Weshalb Alufolien aus Verpackungen in die Sammelbehälter dürfen, aber Alufolie von der Rolle nicht   Wiederverwertungsbetriebe schlagen Alarm. Bis zu 60 Prozent der Stoffe, die in den gelben Säcken oder Tonnen landen, können nicht wiederverwertet werden. Das liegt unter anderem an einem in großen Teilen völlig unverständlichem „Trennungsgebot“. So dürfen Alufolien oder -schalen aus der…

weiterlesen
150 150 Klaus Henning Glitza

Hannover: Cappuccino aus dem Hannoccino – eine saubere Sache

Gutes Beispiel: Abfallwirtschaft aha, Stadtverwaltung, Bäckerinnung, Hannover 96 und Congress Centrum ziehen an einem Strang   Hannoccino, heißt er, der hannoversche Mehrwegbecher für den Coffee to go. Das weitestgehend aus Biostoffen hergestellte Trinkgefäß wird beim ersten Bundesliga -Heimspiel von Hannover 96 gegen Schalke 04 am 25., 26. oder 27. August * erstmals in Umlauf kommen.…

weiterlesen
150 150 Klaus Henning Glitza

„Die Nase voll von herumliegenden Pappbechern und der unnötigen Vergeudung von Ressourcen“

Im EM-Interview: Thomas Fischer, Diplom-Umweltwissenschaftler und Leiter Kreislaufwirtschaft bei der Deutschen Umwelthilfe (DUH)   Wegwerfbecher tragen überproportional zur Vermüllung der Innenstadtbereiche bei, beklagt Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Foto: DUH „Bereits heute verbrauchen wir im Alltag mehr Ressourcen als unsere Erde dauerhaft bereitstellen kann“, warnt die Deutsche Umwelthilfe (DUH). Unter diesem Gesichtspunkt…

weiterlesen
150 150 Klaus Henning Glitza

Ein täglicher Wahnsinn: 15 Minuten Lebensdauer- danach sind die Coffee-to-go-Becher Müll

320.000 Einweg-Trinkgefäße werden stündlich über die Theken gereicht / Rohstoffverschwendung und Umweltbelastung sind der Preis für den Kaffee zum Mitnehmen   Es ist ein täglicher Wahnsinn. Nach ein paar Schlucken Kaffee hat der Coffee-to-go-Becher ausgedient. Die durchschnittliche Lebensdauer der gefüllten Trinkgefäße beträgt gerade einmal 15 Minuten. Ist der Becher ausgetrunken, ist er nichts weiter als…

weiterlesen
150 150 Klaus Henning Glitza

„Frau Dr. Schöttner, wie stehen Sie zu Einwegbechern?“

Frage an die promovierte Meeresbiologin und Expertin für Meere und Biodiversität bei Greenpeace   Einwegbecher müssen gesetzlich verboten werden, fordert die Meeresbiologin Dr. Sandra Schöttner von der Umweltorganisation Greenpeace. Foto: Greenpeace Dr. Sandra Schöttner, Kampaignerin Meere & Biodiversität bei der Umweltschutzorganisation Greenpeace, kämpft unter anderem seit vielen Jahren leidenschaftlich gegen die Vermüllung der Meere. Auch…

weiterlesen

Subscribe to our newsletter